Belgien sucht Ausweg aus Staatskrise

11. Februar 2016 - 22:00 Uhr

Belgiens Premierminister Elio Di Rupo hat acht Parteichefs seinen ergänzten Plan für radikale Reformen vorgelegt. Politische Beobachter werteten dies in Brüssel als einen letzten Versuch, eine Koalition zu schmieden.Falls der frankophone Sozialist scheitert, stehen in dem Land voraussichtlich Neuwahlen an.

Belgien ist seit den Parlamentswahlen 2010 ohne gewählte Regierung und damit Weltrekordhalter. Die stärkste Partei in der Volksvertretung, die flämischen Nationalisten der N-VA, sitzt nicht mit am Tisch.