Belgien: Gesunde Frau bekommt Sterbehilfe bewilligt

In Belgien hat eine junge Frau trotz körperlicher Gesundheit Sterbehilfe beantragt. (Motivbild)
© picture alliance / Photoshot

06. Juli 2015 - 11:23 Uhr

"Life, that's not for me"

Ärzte in Belgien sind bereit, eine 24-Jährige gesunde Frau zu töten. Die Frau hatte Sterbehilfe beantragt, da das Leben laut eigenen Angaben "einfach nichts für sie sei".Das berichtet die Zeitung 'De Morgen'. Wie die Frau dem Blatt sagte, sei sie von ihren Eltern stets unerwünscht gewesen und zudem soll ihr Vater starker Alkoholiker gewesen sein. Wegen diesen traumatischen Erlebnissen in ihrer Kindheit sei sie schon immer Suizid gefährdet gewesen und wollte sich bereits in der Grundschule das Leben nehmen.

Auch als ihre Großeltern Laura (Name geändert) später bei sich aufnahmen und ihr ein geregeltes Leben schenkten, fühlte sich die junge Frau nicht wohl auf dieser Welt. Wann sie sterben will, weiß sie noch nicht. Allerdings genieße sie es derzeit, ihre eigene Beerdigung zu planen.

In Belgien sterben Schätzungen zufolge täglich fünf Menschen durch ärztliche Hilfe. Dabei leiden die meisten Euthanasie-Patienten an unheilbaren oder chronischen Erkrankungen. In der Vergangenheit ist es in dem Land aber bereits zu mehreren Fällen gekommen, bei denen die Sterbehilfe bei psychisch kranken Menschen bewilligt wurde. Eine suizidgefährdete Freundin der jungen Frau ließ ihrem Leben vor 18 Monaten durch ärztliche Hilfe ein Ende setzen.