Heiß ist, was gefällt

Beispiele für guten Dirty Talk: Mit Worten verführen

Beim Dirty Talk kommt es nur auf die richtige Wortwahl an.
© Getty Images/iStockphoto, carton_king

12. Februar 2020 - 20:06 Uhr

Dirty Talk: Die meisten Menschen lieben es

Viele glauben immer noch, dass im Bett nur Taten zählen. Irrtum! Für viele Frauen hat guter Sex vor allem mit Sprache zu tun. Denn: Frauen sprechen nicht nur frei über Sex, sie wollen auch währenddessen reden. Die stumme Nummer wirkt auf die meisten Frauen wie Zähne zusammenbeißen und durch. Nicht vergessen: Die größte erogene Zone der Frau ist das Gehirn, denn hier sitzt das Sprachzentrum. Aber auch Männer fühlen sich durch die heißen Worte der Partnerin oder des Partners befeuert.

Wichtig ist. Gut ist, was gefällt

Viele trauen sich oft nicht, den Mund beim Sex aufzumachen, aus Angst, der Partner oder die Partnerin könnte verschreckt sein. Dabei ist für alle wichtig, dass sie offen über ihre Wünsche und Fantasien sprechen können, denn nur so wird Sex noch schöner.

Signalisieren wir unseren Partnern, was uns anmacht, ist die Unsicherheit aus dem Schlafzimmer verbannt. Er muss sich nicht aufs Geratewohl abstrampeln und sie kann die Tiefen ihrer Bedürfnisse ausloten. Wichtig beim Dirty Talk ist aber weniger das was, als das wie. Und da hilft nur eins: Ausprobieren, worauf der Partner oder die Partnerin am intensivsten reagiert.

Beispiele für Dirty Talk - für beide Geschlechter

Hier die ultimativen Tipps für beide Geschlechter:

  • Zwanzig Synonyme für Sex aufschreiben und im Bett darauf achten, auf welche Worte sie besonders anspringt. Ausprobieren!
  • Erotik-Literatur lesen und als Inspirationsquelle nutzen.
  • Wenn es gut läuft, können wir beim Dirty Talk auch gerne derber werden. Es gibt viele Menschen, die, wenn sie scharf sind, auch härtere Ausdrücke mögen. Auch wenn sie das sonst vielleicht nicht zugeben wollen.
  • Komplimente kommen immer gut an und beim Dirty Talk dürfen Sie auch explizit formuliert werden.

Für alle gilt: Man kann alles übertreiben und sich um Kopf und Kragen reden. Und um das erotische Vergnügen. Leider gibt's kein Gesetz, wie viele Worte der Erotik förderlich sind. Wer den Dirty Talk beherrscht, der weiß, wann Schluss ist. Weil es dem Partner oder der Partnerin sowieso die Sprache verschlägt.

Wer sein Sex-Leben noch weiter befeuern will, findet hier heiße Anregungen.