Behinderungen auf Bahnstrecke zwischen Berlin und München

Ein ICE-Zug der Deutschen Bahn fährt in einen Bahnhof ein. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archiv
© deutsche presse agentur

24. Januar 2020 - 14:20 Uhr

Bahnreisende auf der Schnellfahrstrecke von München nach Berlin müssen sich ab Ende Januar eine Woche lang auf Behinderungen einstellen. Wegen einer Baustelle nördlich von Bamberg werden Züge zwischen Nürnberg und Erfurt von Freitag, 31. Januar, bis Donnerstag, 6. Februar, über Würzburg umgeleitet, wie die Deutsche Bahn am Freitag in Berlin mitteilte. Einzelne Fahrten fallen ganz aus. Außerdem halten einzelne ICE- und IC-Züge nicht wie sonst an Bahnhöfen wie in Augsburg, Erlangen, Bamberg, Coburg, Saalfeld/Saale, Jena und Naumburg.

Bei den umgeleiteten Zügen verlängert sich die Reisezeit zwischen Nürnberg und Erfurt der Bahn zufolge voraussichtlich um rund 90 Minuten. Die Bahnstrecke nördlich von Bamberg wird unter anderem gesperrt, um den Transport von Schienen für den viergleisigen Ausbau eines drei Kilometer langen Abschnitts zu ermöglichen. In der Regel braucht der ICE-Sprinter von Berlin bis München rund vier Stunden.

Quelle: DPA