Ein Kommentar von Gregor Wagenseil

Befreit Euch von den Handyketten!

Handyketten gehen unserem Redakteur ganz schön gegen den Strich
© iStockphoto, Andrey Popov

05. Juni 2020 - 15:40 Uhr

Kann ich als Mann (und unbeteiligter Beobachter) das überhaupt fordern?

Eigentlich sollte eine Frau den Kommentar schreiben. Schließlich geht es im erweiterten Sinne auch um Mode, die vor allem von Frauen getragen wird. Aber die meisten meiner Kolleginnen haben inzwischen selbst eine Handykette und finden die ganz toll. Kein Wunder, denn 9 von 10 Handyketten werden an Frauen verkauft. Das heißt aber auch Männer gehören neuerdings ebenfalls zu den Kunden. Bevor noch Kinder dazu kommen, schreie ich als unbeteiligter Beobachter des Trends mit lauter Stimme: Stop! Hört auf Handyketten zu kaufen!

Sind sie wirklich so praktisch?

Ob die Handyketten jetzt schön sind, oder nicht? Darüber kann man wie immer streiten. Die Erfinderin betonte gegenüber bento: Der Vorteil der Handykette sei, dass die Hände frei seien, "um dem Kind oder dem Partner einfach mal durch die Haare zu streichen." Erschreckend aber wahr: Das Handy wegzulegen, um Zeit mit Partner oder Kind zu verbringen, ist im Jahr 2020 offensichtlich für viele eine abwegige Vorstellung.

Viele sind schon abhängig vom Handy

Vom Partner oder auch Oma oder Opa heißt es oft: "Jetzt tu doch mal das Handy weg". Kein Wunder, denn laut App-Annie-Studie verbringt jeder Deutsche durchschnittlich 3,7 Stunden pro Tag alleine mit seinem Handy. Gucken wir in die ziemlich handykettenfreie Zeit in das Jahr 2017 zurück, ist das ein Anstieg von 35%.

Da können wir auch gleich unser Handy heiraten

Mit dem eigenen Partner reden wir übrigens zum Vergleich durchschnittlich nur ca. 1,5 Stunden am Tag. Rein gemessen an den Zahlen ergibt es also mehr Sinn, sein Handy statt den Partner zu heiraten. Statt Ring gibt es dann eine Kette als Zeichen der ewigen Liebe.

Erkenne ich an der Handykette einen Handysüchtigen?

Das Kompetenzzentrum für exzessive Mediennutzung und Medienabhängigkeit der ESM in Schwerin hat 9 Fragen entworfen, die prüfen sollen, ob man handysüchtig ist. "Macht es Sie nervös, wenn der Akku Ihres Handys leer ist oder sie es zu Hause vergessen haben?", "Haben Sie ständig den Drang, auf Ihr Handy zu gucken?", lauten einige der Fragen. Wenn man 5 der 9 Fragen mit Ja beantwortet, ist man wahrscheinlich handysüchtig. Liebes Kompetenzzentrum, nehmt doch noch eine Frage mit auf: Haben Sie eine Handykette?

Schützen Sie Ihre Kinder

Richtig problematisch wird es mit Blick auf die Kinder. Meine Frau hat auch eine Handykette und nicht nur sie findet die super, sondern auch zu unserem Ärger unsere 16 Monate alte Tochter. Das Handy baumelt bei Mama immer auf Sichthöhe der Kleinen, die bunte Kette wirkt zusätzlich wie ein Magnet und hat sie das Ende der Kette und damit das Handy erstmal erreicht, findet unsere Tochter auch das spannend. Wenn wir abends darüber reden, sind wir uns einig: Das ist nicht gut. Die Handykette muss weg.