Bedenken gegen Aufschub für Paris

14. Februar 2016 - 18:54 Uhr

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat Frankreich erneut zu einem zügigen Defizitabbau ermahnt. Er halte es für bedenklich, dem Land mehr Zeit für die Erfüllung der Euro-Stabilitätskriterien einzuräumen, sagte Weidmann der Zeitung 'Bild am Sonntag'.

Frankreich habe wie Deutschland als Schwergewicht im Euro-Raum eine besondere Verantwortung dafür, dass die im vergangenen Jahr verschärften Regeln zum Defizitabbau ernst genommen würden. "Die Glaubwürdigkeit der neuen Regeln wird sicher nicht gestärkt, wenn man die darin enthaltene Flexibilität gleich zu Anfang maximal ausschöpft. Wir dürfen auf keinen Fall die Erwartung wecken, dass am Ende die Geldpolitik die Probleme schon lösen wird."

Die EU-Kommission hatte vor einigen Wochen entschieden, Frankreich zwei Jahre mehr Zeit zum Abbau seines Defizits zu geben. Die Regierung in Paris hat den Sparkurs gelockert, um das Wirtschaftswachstum nicht zu stark abzubremsen.