Bearbeitete Fotos als Geschenk - Die überraschende Antwort eines Mannes

Retuschierte Fotos? Dieser Ehemann hat eine klare Meinung dazu.
Retuschierte Fotos? Dieser Ehemann hat eine klare Meinung dazu.

20. April 2021 - 12:10 Uhr

Wer hätte schon mit dieser Reaktion gerechnet?

Eigentlich wollte eine Dreifachmutter aus San Antonio in Texas ihrem Mann nur eine Freude machen. Sie schenkte ihm nämlich ein Fotobuch mit bearbeiteten Bilden - in Unterwäsche und ohne jeden Makel an ihrem Körper. Doch ihr Mann reagierte anders als erwartet.

iStock 000020064555 Large
iStock 000020064555 Large

Nur EINMAL wollte sie ihren Körper ohne Falten, Cellulite oder Speckröllchen ablichten lassen - so schreibt die Fotografin Victoria Caroline Haltom bei Facebook über eine Mittvierzigerin, die eines Tages in ihrem Atelier stand. Das Resultat sollte ein Geschenk für ihren Ehemann sein: 30 bearbeitete Fotos in einem handgebundenen Fotoalbum.

Drei Tage später jedoch erhielt die Fotografin eine E-Mail des Mannes, für den diese Bilder bestimmt waren. Und die fällt etwas anders aus, als erhofft.

Passend zum Thema: Hier gelangen Sie zu RTL Fotos.

"Ich schreibe Ihnen eigentlich, um Ihnen zu danken"

Er schreibt: "Diese Bilder… die sind schön und Sie sind ohne Frage eine talentierte Fotografin… sind nicht meine Frau. Sie lassen jeden ihrer Makel verschwinden… und, obwohl ich sicher bin, dass das genau das war, worum sie gebeten hat… das lässt alles verschwinden, das ihr Leben ausmacht. Als Sie ihre Dehnungsstreifen entfernt haben, haben Sie den Beweis meiner Kinder entfernt. Als sie ihre Falten entfernt haben, haben Sie mehr als zwei Jahrzehnte des Lachens und Sorgens entfernt. Als Sie ihre Cellulite entfernt haben, haben Sie ihre Liebe zum Backen entfernt und all die Leckereien, die wir über die Jahre gegessen haben."

Sätze, die wohl jede Frau zu Freudentränen rühren, wenn sie sie liest. Ein liebender Ehemann, der gar nicht will, dass seine Frau retuschiert wird.

Er schreibt weiter: "Ich sage Ihnen das nicht, damit Sie sich schlecht fühlen. Sie machen nur Ihren Job und das verstehe ich. Ich schreibe Ihnen eigentlich, um Ihnen zu danken. Diese Bilder zu sehen hat mir klar gemacht, dass ich meiner Frau ehrlich gesagt nicht oft genug mitteile, wie sehr ICH SIE LIEBE und schätze, so wie sie ist." Und er schreibt weiter: "Ich muss es besser machen und sie den Rest meines Lebens vergöttern – in all ihrer Unperfektheit. Danke für diese Erinnerung."

Was für eine schöne Antwort.