Beach-Liga: Westphal/Betzien siegen gegen Walkenhorst/Winter

Blick auf die mit Tape umwickelten Finger eines Volleyballers. Foto: picture alliance / dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

12. Juli 2020 - 21:51 Uhr

Dirk Westphal vom Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers KW-Bestensee und sein Berliner Partner Max Betzien haben die Premiere der Beach-Liga gewonnen. Der ehemalige Hallen-Nationalspieler Westphal und der Beachvolleyball-Spezialist Betzien setzten sich am Sonntag im Finale der 30-tägigen Veranstaltung mit 2:1 (21:17, 19:21, 15:8) gegen Alexander Walkenhorst und Sven Winter (Düsseldorf) durch.

Beach-Profi Walkenhorst, dessen Schwester Kira zusammen mit Laura Ludwig Olympiasiegerin und Weltmeisterin geworden ist, hatte als Initiator der neuen Serie mit Spieler-Vertreter Daniel Wernitz (Dormagen) und dem Marketing-Experten Constantin Adam (Stuttgart) den Beachvolleyball in Deutschland nach der langen Corona-Pause mit der neuen Wettkampfform wieder zum Leben erweckt. Im Finale wurde Walkenhorst von einer Verletzung behindert, hielt die Partie zusammen mit Winter dennoch lange offen. "Hut ab vor Alex, dass er es durchgestanden hat", sagte Sieger Westphal.

Je acht Frauen- und Männerteams hatten sich in Düsseldorf erst in Geisterspielen, später sogar mit einigen Zuschauern je viermal gegenübergestanden, danach gab es eine Final-Four-Entscheidung. "Die Spieler sind zufrieden, wir haben den Sport gut präsentiert. Und das Hygienekonzept ist aufgegangen. Es hat sich keiner angesteckt", fasste Mitorganisator Walkenhorst das Event zusammen.

Bei den Frauen setzte sich die deutsche Meisterin Karla Borger (Stuttgart) und ihre erst 19 Jahre alte Interimspartnerin Svenja Müller (Dortmund) durch. Ihre angestammte Partnerin Julia Sude hatte wegen Studien-Verpflichtungen auf die Beach-Liga verzichtet.

Quelle: DPA