Zweiter Vierbeiner von Polizei gerettet

Während Frauchen (30) shoppen war: Hund stirbt qualvoll in überhitztem Auto

Hund im Auto eingeschlossen. (Symbolfoto)
© ZUMAPRESS.com (Symbolfoto)

02. August 2020 - 17:15 Uhr

Frau (30) ließ die Hunde im Auto zurück

Während sich sein Frauchen mit ihren Freunden beim Shoppen in der Bayreuther Innenstadt vergnügte, stirbt ihr kleiner Mischlingshund qualvoll in einem überhitzen Auto. Ein zweiter Vierbeiner konnte am Samstagabend von Polizisten befreit und versorgt werden. Die 30-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Hunde ohne frische Luft und Wasser

Die Hunde hätten sich eine zu kleine Hundebox teilen müssen, so die Polizei am Sonntag. Sie hätten drei bis vier Stunden in dem Auto verbracht. Zudem sei weder ein Fenster geöffnet noch Wasser bereitgestellt worden. Ein aufmerksamer Passant entdeckte die Tiere schließlich in dem Auto im Parkhaus und alarmierte die Polizei.

Die 30 Jahre alte Besitzerin der Tiere war Polizeiangaben zufolge währenddessen mit Freunden einkaufen. Sie erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Polizei appelliert an Hundebesitzer

Die Polizei mahnt Hundehalter, dass auch bei im Schatten geparkten Fahrzeugen die Innentemperatur innerhalb kürzester Zeit drastisch ansteigen kann, was lebensgefährlich für die Tiere sein kann. Es reiche außerdem nicht, das Fenster einen Spalt breit zu öffnen, so die Polizei.