Nächster Schritt auf dem Weg zum Titel

Bayern überrollen überforderte Fortuna

FC Bayern Muenchen v Fortuna Duesseldorf - Bundesliga
© Christof Stache/Pool via Getty I, Bongarts

30. Mai 2020 - 23:18 Uhr

Lewandowski mit Doppelpack

"Unheimlich laufen" wollten die Fortunen in München. Das hatte Trainer Uwe Rösler vor der Partie angekündigt. Doch seine Spieler rannten in die falsche Richtung - nämlich ins Verderben. Mit 5:0 fertigte der FC Bayern am 29. Bundesliga-Spieltag die abstiegsbedrohten Düsseldorfer ab und machte einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft.

Tore: 1:0 Jörgensen (15./ET), 2:0 Pavard (29.), 3:0 Lewandowski (43.), 4:0 Lewandowski (50.), 5:0 Davies (52.) 

Hernández rein - Hernández raus

15 Minuten machten es die Gäste in der Allianz Arena grundsätzlich nicht schlecht, hielten hinten irgendwie dicht und hatten sogar ein paar Konter. Problem nur: In allen Bereichen war der Tabellen-Sechzehnte zwei Gänge zu langsam, zu ungenau, zu unsicher. Bereits zur Pause stand es 3:0 für den unangefochtenen Bundesliga-Spitzenreiter, die Messe aus Düsseldorfer Sicht war längst gelesen gegen furios überlegene Bayern, die schon nach gut einer halben Stunde fast so viele Pässe gespielt hatten wie Schalke (335) in der gesamten Partie gegen Bremen (0:1). Hansi Flicks Forderung, nach dem 1:0-Sieg bei Borussia Dortmund unbedingt nachzulegen, kamen seine Spieler eindrucksvoll nach. So hatte unter anderem Bayerns Rekord-Einkauf Lucas Hernández, der für Jérôme Boateng in die Startelf gerückt war, eine entspannte Zeit, allerdings auch eine schmerzhafte: Der Franzose blieb nach 45 Minuten wegen Adduktorenproblemen in der Kabine.

Lewandowski: Endlich klappt's auch gegen Düsseldorf

Vor allem auf Goalgetter Robert Lewandowski konnten sich die Münchner auch heute verlassen. Mit seinen Saisontoren 28 und 29 schraubte der Pole das Ergebnis hoch und baute seinen Vorsprung in der Torschützenliste auf Nationalstürmer Timo Werner (RB Leipzig) auf fünf Treffer auf. Leipzig spielt erst am Montagabend beim 1. FC Köln (ab 20.30 Uhr hier im Live-Ticker). Dabei war ein Treffer schöner als der andere. Zunächst veredelte der Pole ein Hackengewitter zwischen ihm, Joshua Kimmich und Thomas Müller zum zwischenzeitlichen 3:0, das 4:0 machte Lewy selbst mit der Hacke - inklusive Tunnel gegen den bemitleidenswerten F95-Keeper Florian Kastenmeier. Es waren übrigens Lewandowskis erste Treffer gegen Düsseldorf. Damit hat er jetzt gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten getroffen. Gegen die Fortuna benötigte er dafür einen ungewöhnlich langen Anlauf von 423 Ligaminuten.

Neuer einmal geprüft

Nach vorne ging für Düsseldorf auch nach der Pausendesinfektion nur wenig. Einmal musste Manuel Neuer einen halben Strahl von Niko Gießelmann (65.) entschärfen, das war es dann aber auch schon. Am Ende konnten die Gäste noch froh sein, nicht das halbe Dutzend vollgekriegt zu haben, doch Müller, Lewandowski, Serge Gnabry und Leon Goretzka ließen offenbar Gnade vor Recht ergehen.