Stimmen zum 8:2 der Bayern gegen Barcelona

Bayern-Sportdirektor Salihamidzic: Wir wollen mehr

15. August 2020 - 11:04 Uhr

Münchner platzen vor Glück

Nach dem historischen 8:2-Erfolg des FC Bayern gegen den FC Barcelona im Viertelfinale der Champions League brauchten selbst die Sieger einen Moment, um den Sieg einzuordnen. Die Reaktionen:

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern)

"Die erste Halbzeit war Wahnsinn. Gefühlt war jeder Schuss ein Treffer. Es war von Anfang an ein Genuss, den Spielern zuzuschauen. Wenn man Barcelona so hoch schlägt, ist das schon etwas Besonderes. Wir freuen uns unheimlich, wir sind glücklich, aber wir wollen mehr."

Hansi Flick (Trainer)

"Thomas Müller war Man of the Match und das hat er sich auch verdient. Ich muss aber auch der ganzen Mannschaft ein Kompliment machen, auch den Spielern, die noch reingekommen sind. Wir haben jetzt ein Spiel hervorragend hier gespielt. Das ist aktuell unsere Mentalität, dafür stehen wir.

Wir wussten, wenn wir Barcelona unter Druck setzen, dass schon mal ein Fehler passieren kann und das wollten wir ausnutzen. Das hat vor allem bei den ersten beiden Treffern gut geklappt. Aber es war nur ein Spiel. Wir freuen uns alle, dass es heute so gekommen ist, aber wir wissen auch, dass wir noch einiges vor der Brust haben. Das nächste Spiel fängt wieder bei Null an."

Thomas Müller (Man of the Match)

"Man muss sich vor Augen führen, dass wir gegen Barcelona mit 8:2 gewonnen haben. Das ist schwierig zu begreifen. Es war ein sehr spezieller Abend. Allein das Ergebnis und das, wie es sich auf dem Platz angefühlt hat, sind sehr besonders. Wir können mit einem Lächeln einschlafen und ab morgen bereiten wir uns vor."

Manuel Neuer

"Es tut mir ein bisschen leid für Mark (Barcelona-Keeper Ter Stegen, Anmerkung der Red.), dass er so viele Tore kassiert hat. Für uns war das natürlich gut, aber das gönnt man natürlich seinem Kollegen in der Nationalmannschaft nicht."

Leon Goretzka

"Es ist schwierig so kurz nach dem Spiel, aber wir sind natürlich sehr euphorisch. So richtig klar wird einem das erst in den nächsten Tagen. Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden. Das 1:1 war ein kleiner Dämpfer. Aber dann die Moral zu zeigen und sich nicht beirren zu lassen, war das Erfolgsrezept. Das Selbstvertrauen ist da, keine Frage. Das wird auch nicht weniger. Aber das war erst ein Schritt von dreien."