Bayern siegt dominant gegen Augsburg, Köln hadert mit Videobeweis, M'gladbach macht Sprung

Hatten gut lachen: Arturo Vidal und Robert Lewandowski schossen die Bayern zum 3:0-Sieg gegen Augsburg.
Hatten gut lachen: Arturo Vidal und Robert Lewandowski schossen die Bayern zum 3:0-Sieg gegen Augsburg.
© dpa, Angelika Warmuth, awa fpt

18. November 2017 - 21:20 Uhr

Bayern und Köln setzen sich oben und unten ab

Der FC Bayern München zieht in der Bundesliga weiter davon. Der Meister gewann am 12. Spieltag mit 3:0 gegen Augsburg. Für den 1. FC Köln wird nach der 0:1-Niederlage in Mainz die Luft dagegen immer dünner.

500. Bundesliga-Sieg für Jupp Heynckes

Soccer Football - Bundesliga - Bayern Munich vs FC Augsburg - Allianz Arena, Munich, Germany - November 18, 2017   Bayern Munich coach Jupp Heynckes before the match    REUTERS/Michaela Rehle    DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME T
500. Bundesliga-Siege für Jupp Heynckes - so viele hat kein anderer Mensch auf dem Konto. Otto Rehhagel folgt dahinter mit 457 (390/67).
© REUTERS, MICHAELA REHLE, saw

Von Beginn an schnürrte Bayern Augsburg hinten ein - doch der Außenseiter verschob gut. So musste ein Freistoß zur Münchner Führung herhalten: Von Niklas Süle prallte der Ball zu Arturo Vidal, der aus der Drehung vom Fünfereck einnetzte. Nahezu im Gegenzug kam Kevin Danso frei zum Kopfball, zielte jedoch genau auf Sven Ulreich.

Robert Lewandowski machte anschließend seinem Namen als Augsburg-Schreck alle Ehre und netzte kurz vor und nach der Pause zum 3:0 ein. Danach schalteten die Bayern zurück und schonten sich beim 500. Bundesliga-Sieg für Jupp Heynckes (325 als Trainer/174 als Spieler) für die Champions League.

Mönchengladbach feiert Auswärtssieg bei der Hertha

Jubel nach dem Tor zum 0:3: Torschuetze Raffael (M/MGL) wird von seinen Teamkollegen gefeiert, li: Nico Elvedi, Oscar Wendt, Raffael, Thorgan Hazard, Denis Zakaria, Lars Stindl und Christoph Kramer (vl/alleMGL). vorn: Salomon Kalou (8/B) und Marvin P
Jubel nach dem Treffer zum 0:3 - Torschütze Raffael wird von seinen M'gladbacher Teamkollegen gefeiert.
© imago/Annegret Hilse, Annegret Hilse, imago sportfotodienst

Im Abendspiel ist Mönchengladbach zumindest vorübergehend auf einen Champions-League-Platz geklettert. Die Borussia gewann nach furiosem Beginn mit 4:2 (3:1) bei Hertha BSC und rückte auf den dritten Rang vor. Lars Stindl (5.), Thorgan Hazard per Handelfmeter nach Videobeweis (14.) und der Ex-Herthaner Raffael (20.) trafen früh für die Gäste. Doch Berlin kam zurück, hatte viele Torchancen und Vedad Ibisevic (39.) verkürzte noch vor der Pause.

Auch nach der Pause drängten die Hausherren, doch Gladbach lauerte auf Konter. Vor allem der pfeilschnelle Hazard entwischte den Herthanern immer wieder, so dass die Partie spannend blieb. Und so dauerte es bis zur 70. Minute, bis Weiser zum 2:3 traf. Raffael sorgte wenige Minuten später jedoch wieder für klare Verhältnisse.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Leipzig in Überzahl nur 2:2 in Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen - Rasenballsport Leipzig 18.11.2017. Tor zum 1:0 für Leipzig durch Timo Werner per Elfmeter. Tw. Leno (LEV) in der falschen Ecke. *** Bayer 04 Leverkusen Rasenballsport Leipzig 18 11 2017 Goal for 1 0 for Leipzig by Timo Werner by
Beim strammen Elfmeter von Timo Werner gab es für Bayers Keeper Bernd Leno nichts zu halten.
© imago/Horstmüller, HORSTMUELLER GmbH, imago sportfotodienst

Leipzig trat vom Start weg selbstbewusst auf und ließ Leverkusen kaum zur Entfaltung kommen. Admir Mehmedi, der hinten völlig überfordert war, wusste sich gegen Marcel Sabitzer nur noch mit einem Foul zu helfen - Timo Werner verwandelte den fälligen Elfmeter stark. Mit der zweiten guten Aktion kam Bayer durch Leon Bailey zum Ausgleich. 

Nach der Pause tat sich Leipzig nach einer taktischen Umstellung bei Leverkusen schwerer, doch RB bekam nach Handspiel von Benjamin Henrichs (der Leverkusener sah dafür Rot) erneut Elfmeter, den Emil Forsberg verwandelte. Kevin Vollands Ausgleich belohnte Bayers Kampf.

Martin Schmidt holt ersten Sieg als Wolfsburg-Coach

Cheftrainer Martin Schmidt (VfL Wolfsburg) *** Head coach Martin Schmidt VfL Wolfsburg
Martin Schmidt hat den Remisfluch abgewendet.
© imago/Hübner, Susanne Hübner, Susanne Huebner, imago sportfotodienst

Remisfluch gebrochen: Nach sieben Unentschieden in Serie hat Trainer Martin Schmidt seinen ersten Sieg mit dem VfL Wolfsburg eingefahren. Dabei glänzte vor allem Yunus Malli, der die frühe Führung von Yannick Gerhardt klasse vorbereite und mit seinen beiden Toren alles klar machte.

Freiburg wagte sich auch nach den beiden Gegentreffern nur zaghaft mit harmlosen Flanken Richtung VfL-Tor und kam erst in der 62. Minute zum ersten Eckball. Bartosz Kapustka gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2.

Köln verliert auch in Mainz

Fußball: Bundesliga, FSV Mainz 05 - 1. FC Köln, 12. Spieltag am 18.11.2017 in Mainz (Rheinland-Pfalz). Der Kölner Trainer Peter Stöger. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im I
Wie lange erhält Peter Stöger noch das Vertrauen der FC-Führung?
© dpa, Thomas Frey, tfr hpl

Auch in Mainz gab es für den 1. FC Köln mit veränderter Startelf nichts zu holen. Die Gastgeber vergaben zu Beginn zahlreiche gute Chancen, kurz vor der Pause wurde Köln jedoch stärker: Leonardo Bittencourt verpasste aus spitzen Winkel das 1:0. Genau in diese Phase platzte der umstrittene Foulelfmeter für den FSV, bei dem der Videobeweis - sehr zum Unmute der Kölner - nicht bemüht wurde.

Nach dem Wechsel bestimmte Kampf die Partie, die besseren Offensivaktionen hatte aber Mainz. Köln konnte die Überzahl - Giulio Donati war nach vermeintlicher Tätlichkeit (wieder wurde der Videobeweis nicht bemüht) vom Platz geflogen - in der Schlussphase auch nicht zum Ausgleich nutzen. Für Trainer Peter Stöger wird die Luft damit immer dünner.

Kevin Prince Boateng schoss Frankfurt in Führung

18.11.2017, xtvx, Fussball 1. Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt, emspor, v.l. Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt) gibt Anweisungen, gestikuliert, mit den Armen gestikulieren gives instructions, gesticulate Sinsheim *** 18 1
Kevin Prince Boateng feierte sich nach dem 1:0. Am Ende reichte es doch nicht zum Sieg.
© imago/Jan Huebner, Huebner/Voelker, imago sportfotodienst

Die TSG begann stark, doch Kevin Prince Boateng erwischte Hoffenheims Keeper Oliver Baumann auf dem falschen Fuß und schoss aus 22 Metern über den Torwart hinweg zur Führung ein. Hoffenheim wollte den Ausgleich - doch die beste Chance setzte Sandro Wagner kurz vor der Halbzeit an den Pfosten.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe bis die TSG die Schlussoffensive einläutete. Die Drangphase belohnte Mark Uth kurz vor dem Abpfiff nach klasse Vorarbeit von Nadiem Amiri zum verdienten 1:1.