Er schaltete einen Anwalt ein

Bayern-Trainer Hansi Flick geht gegen AfD-Politiker vor

19. Februar 2021 - 18:09 Uhr

Politiker nutzt Aussage des Bayern-Trainers

Er wolle sich klar distanzieren, deswegen geht Hansi Flick juristisch gegen den AfD-Politiker Johannes Huber (34) vor. Dieser hatte eine Aussage des Trainers des FC Bayern München in den sozialen Medien aufgegriffen. Flick vor dem Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt: "Das stimmt. Ich habe das einem Anwalt übergeben." Der Trainer des Rekordmeisters zeigt klare Kante gegenüber der rechtspopulistischen Partei. Flicks Ansage sehen Sie oben im Video.

"Möchte mit der Partei nicht in Verbindung gebracht werden"

Konkret geht es um einen Post, in dem der Bundestagsabgeordnete den Bayern-Trainer zitierte und ein Foto von ihm verwendete. Huber griff einen Satz von Flick auf, der sich in der Debatte über Reisen des Profi-Fußballs in der Corona-Pandemie geäußert hatte. "Man kann die sogenannten Experten langsam nicht mehr hören", hatte Flick gesagt.

Flick über seine Beweggründe, nun den Rechtsweg zu beschreiten: "Ich möchte mit dieser Partei nicht in Verbindung gebracht werden, ganz einfach. Das ist nicht meine Überzeugung, die Partei vertritt nicht meine Werte. Damit ist es ganz klar, dass ich dagegen vorgehen werde mit allen rechtlichen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen."