Bayern: In nur 72 Stunden wurde Riesen-Zeltlager für Flüchtlinge hochgezogen

22. September 2015 - 14:07 Uhr

Nur eine Zwischenstation

Das neue große Zeltlager im bayerischen Feldkirchen soll für viele Flüchtlinge die erste Anlaufstelle in Deutschland werden. Familien bekommen dort ihr eigenes Zelte, jeder Flüchtling die nötigsten Hygieneartikel, einen Schlafsack und eine Decke. Das Lager bietet jedoch nur einen Zwischenstopp, dauerhaft soll in den Zelten niemand leben.

Bayern: In nur 72 Stunden wurde Riesen-Zeltlager für Flüchtlinge hochgezogen
Bundeswehrsoldaten bauen auf dem Gelände der Gäubodenkaserne in Feldkirchen nahe Straubing (Bayern) Zelte auf.
© dpa, Armin Weigel

"Dieses System ist für einen Warteraum eingerichtet, das heißt die geplante Aufenthaltsdauer für die Flüchtlinge ist 48 bis 72 Stunden", erklärt der THW Landesbeauftragte Dr. Fritz-Helge Voß. Bevor sie in ein Erstaufnahmelager kommen, werden in dem Zeltlager aber schon ihre Daten aufgenommen. Für die Registrierung stehen 40 Zelte bereit, Mitarbeiter des Bundesamts für Migration sind praktisch rund um die Uhr im Einsatz

Solche 'Wartebereiche' sind auch in anderen Bundesländern geplant. Man will so für den großen Flüchtlingsandrang gewappnet sein.