1. Bundesliga - 27. Spieltag

Bittere Pille für Bayer Leverkusen: Deutliche Niederlage bei 1899 Hoffenheim

© imago images / Jan Huebner, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

30. März 2019 - 11:20 Uhr

Hoffenheim nimmt Kurs auf Europa

1899 Hoffenheim hat am 27. Spieltag der 1. Bundesliga mit einem 4:1-Sieg über Bayer Leverkusen einen Big Point im Kampf um die Europapokal-Plätze gelandet. Dank des Erfolges verkürzte das Team von Trainer Julian Nagelsmann den Rückstand auf den Konkurrenten auf einen Punkt.

Doppelpack von Belfodil

Der Abend in Sinsheim begann furios. Die erste Chance der Gastgeber führte gleich zur Führung durch Ishak Belfodil (10.). Andrej Kramaric lieferte den Assist. Der Ausgleich der Leverkusener ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach einer Flanke von Nationalspieler Julian Brandt nickte Kevin Volland (17.) gegen seinen Ex-Club ein.

Nach dem Treffer kam es für die Leverkusener knüppeldick. Karim Bellarabi und Lars Bender mussten noch vor dem Pausenpfiff verletzt das Feld verlassen. Zu allem Überfluss geriet das Team von Coach Peter Bosz durch ein Eigentor von Sven Bender (52.) ein zweites Mal in Rückstand. Der Leverkusener fälschte einen Schuss von Nadiem Amiri unhaltbar für Keeper Lukas Hradecky ab.

Nach dem zweiten Treffer von Belfodil (61.) war die bittere Pille für Bayer geschluckt. Mit seinem 14. Saisontreffer setzte Kramaric (79.) den Schlusspunkt bei der unterhaltsamen Partie.

Die Reaktionen der Trainer

 Fussball, 1. Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen, emspor, v.l. Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann (TSG 1899 Hoffenheim) mit Leverkusens Trainer Peter Bosz
Handshake zwischen Julian Nagelsmann und Peter Bosz vor dem Duell Hoffenheim gegen Leverkusen
© imago images / Jan Huebner, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben die Druckphase von Leverkusen in den ersten Minuten gut überstanden. Dann sind wir etwas glücklich in Führung gegangen. Insgesamt haben wir aber alles sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die Jungs haben das auch emotional sehr gut gemacht. Sie wussten, dass es unsere letzte Chance ist, oben dran zu bleiben."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Wenn man Chancen bekommt, muss man auch die Tore machen. Das haben wir nicht gemacht. Wir haben zunächst ganz ordentlich gespielt und mussten dann zweimal auswechseln. Danach haben wir die Orientierung verloren und schlecht verteidigt. Letztlich haben wir zurecht verloren."