26. Juni 2019 - 11:53 Uhr

Das Bauen in Sachsen hat sich weiter verteuert. Die Preise für ein neues Wohngebäude lagen im Mai im Schnitt um 5,9 Prozent über denen des Vorjahresmonats, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Mittwoch mitteilte. Die Preise im Rohbau stiegen um 6,5 Prozent und im Ausbau um 5,2 Prozent, womit die Teuerung leicht unter den Februar-Ergebnissen blieb. Im Vergleich zum Mai 2018 stiegen die Preise für Vorbereitungs-, Gerüst- und Entwässerungskanalarbeiten um 8,9 bis 10,5 Prozent. Bei Maler- und Lackier- sowie Tapezierarbeiten waren es 9 und 8,9 Prozent mehr. Auch für Straßen, Brücken und Kanäle musste zwischen 5,8 uns 8,1 Prozent mehr bezahlt werden. Die Preise für Schönheitsreparaturen in Wohnungen stiegen um 6,6 Prozent, für Instandhaltung um 6,1 Prozent.

Quelle: DPA