Bau-Wahn in China: 30 Stockwerke in nur 15 Tagen

18. Juni 2015 - 13:04 Uhr

RTL-Reporterin Pia Schrörs berichtet aus Changsha (China)

Mit wildem Eifer werden in China riesige Hochhäuser in den Himmel gezogen. So hat das Land alleine in den vergangenen zwei Jahren so viel Beton verarbeitet, wie die USA im gesamten 20. Jahrhundert. Die Chinesen sind aber damit noch nicht zufrieden: Noch schneller, in Rekordgeschwindigkeit, werden nun Hochhäuser aus dem Boden gestampft.

RTL-Reporterin Pia Schrörs China Bauwahn
In Rekordgeschwindigkeit werden in China Hochhäuser aus dem Boden gestampft.

In der Provinz Hunan in Zentralchina sprießen Wolkenkratzer buchstäblich über Nacht aus dem Boden. Ein Bauunternehmer in der Provinzmetropole Changsha hat eine neue Technologie entwickelt, mit der ein 30 Stockwerke hoher Wohnblock binnen 15 Tagen gebaut wird. Doch wie ist das möglich?

"Wir werden mit unserer Technologie die Bauindustrie revolutionieren"

Fertigbauweise ist das Stichwort. In einer Fabrikhalle stellen 12.000 Arbeiter komplette Gebäude-Blöcke fertig, die dann vor Ort nur noch zusammengesetzt werden. Auf diese Weise können sie pro Tag drei Stockwerke in die Höhe ziehen. Juliet Jiang, Vizepräsidentin von BSB, erklärt das Konzept der nachhaltigen Wolkenkratzer: "Wir produzieren kaum Baumüll. Dadurch und natürlich auch aufgrund der Geschwindigkeit sparen wir bis zu 30 Prozent an Kosten."

Die Arbeiter müssen für den Erfolg hart schuften. "Körperlich sind wir müde, aber mental sind wir leidenschaftlich. Wir werden mit unserer Technologie die Bauindustrie revolutionieren", sagt Bauarbeiter Ouyang Qi. Das nächste Großprojekt ist die 'Sky-City'. Mit 838 Metern soll das Monstrum das höchste Gebäude der Welt werden. Geplante Netto-Bauzeit: etwa drei Monate.