Batterie und Motor: ADAC mit 74 000 Einsätzen im Land

Ein Pannenhelfer des ADAC hält vor seinem ADAC Auto eine Autobatterie. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

11. Februar 2020 - 12:31 Uhr

Die Pannenhelfer des ADAC sind 2019 zu rund 74.000 Einsätzen in Sachsen-Anhalt gerufen worden. Das waren rund 6000 weniger als im Vorjahr, wie der Automobilclub am Dienstag mitteilte. Häufigster Grund seien weiter Probleme mit der Batterie von Fahrzeugen oder mit dem Motor gewesen. Außerdem gab es diverse Einsätze der Pannenhelfer wegen der Zündung, Lenkung, den Bremsen oder mit der Karosserie. Der arbeitsreichste Tag für die Pannenhelfer in Sachsen-Anhalt war der frostige 23. Januar mit 323 Einsätzen.

Bundesweit rückten die Pannenhelfer laut ADAC rund 3,8 Millionen Mal aus, um Autofahrern zu helfen. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein leichter Rückgang von vier Prozent. Der Hauptgrund dafür seien die milden Temperaturen im Winter gewesen, teilte der ADAC in München mit.

Quelle: DPA