Barroso: Keine rasche Entscheidung über Rettungsfonds

11. Februar 2016 - 21:22 Uhr

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso ist Spekulationen über eine rasche Aufstockung des Euro-Rettungsfonds entgegengetreten. Die Euro-Länder würden zunächst das zweite Hilfspaket für Athen von 130 Milliarden Euro inklusive Beteiligung privater Gläubiger abschließen, bevor sie über eine mögliche Ausweitung des Krisenfonds ESM entschieden, sagte Barroso. Der ESM hat eine geplante Ausleihkapazität von 500 Milliarden Euro und soll am 1. Juli starten.

Beim Gipfel am 1./2. März werden die Staats- und Regierungschefs zwar über eine Erhöhung des Euro-Schirms beraten, es sei aber noch keine Entscheidung zu erwarten. Die vorherrschende Meinung sei, man müsse zunächst das zweite Hilfspaket für Athen abschließen. Barroso sagte: "Ich hoffe und ich bin zuversichtlich, dass die Euro-Länder im März entscheiden werden."