Barcelona: Zusammenstöße von Polizei und Demonstranten

11. Februar 2016 - 21:20 Uhr

Erstmals seit Beginn der Protestwelle in Spanien ist es in Barcelona zu Zusammenstößen zwischen der Staatsmacht und den Demonstranten gekommen. In Barcelona versuchte die Polizei die zentrale Plaza de Catalunya zu räumen, wo die Protestler seit zwölf Tagen campierten.

Nach spanischen Medienberichten wurden mindestens 14 Menschen verletzt, als die Polizei der Autonomen Region Katalonien mit Knüppeln und Gummigeschossen gegen die Demonstranten vorging. Diese hatten versucht, Fahrzeuge der Stadtreinigung mit Habseligkeiten der Demonstranten an der Abfahrt zu hindern. Zunächst sei die Räumung friedlich verlaufen. Doch dann seien immer mehr Menschen hinzugeströmt und hätten mit Sprechchören wie "Wir haben keine Angst" die Reinigungsfahrzeuge an der Abfahrt zu hindern versucht.