Um die Hoffnung in Corona-Zeiten nicht verlieren

Barca-Gegner Getafe benennt sich um

Spielankündigung FE C.F. gegen FC  Barcelona
© Twitter, Fe C.F.

16. Oktober 2020 - 16:36 Uhr

Wenn eine Silbe alles sagt

Glaube versetzt Berge – das gilt auch in Spanien. Weil in der Region Madrid wegen der Corona-Pandemie derzeit Ausnahmezustand herrscht, entschied sich der FC Getafe kurzerhand zu einer Namensänderung. Der Fußballclub aus dem Madrider Vorort Getafe firmiert für das Spiel am Samstagabend gegen den FC Barcelona unter FC Fe. Fe bedeutet auf Spanisch Glaube – und davon kann es in dieser schweren Zeit schließlich nicht genug geben.

Getafe will "positive Botschaft in die Welt senden"

Den Glauben nicht zu verlieren, hieße, alles zu gewinnen, twitterte Getafe, das selbst auf dem Vereinswappen die ersten beiden Silben strich und nun Fe C.F. (Glaube Fußball-Club) heißt.

"Unser Verein ändert seinen Namen, um die Welt darum zu bitten, nicht den Glauben zu verlieren. Die Situation, die wir weltweit gerade erleben, ist außergewöhnlich. Getafe kann nicht weiter gleichgültig sein und hat deswegen entschieden, eine positive Botschaft in die Welt zu senden", teilte der Club mit.

Madrid und acht weitere Städte im Umland der Hauptstadt sind derzeit abgeriegelt. Dort dürfen Menschen nur noch mit triftigem Grund ihre Heimatgemeinde verlassen - etwa, um zur Arbeit oder zum Arzt zu fahren. Mit insgesamt 850.000 Infektionen ist Spanien von Covid-19 besonders schlimm betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag zuletzt bei mehr als 100.

Wann zieht Hoffenheim nach?

Ob Getafes Botschaft auf andere Vereine in Europa inspirierend sein wird, bleibt abzuwarten. In der Bundesliga scheint jedenfalls die TSG 1899 Hoffen prädestiniert für einen Namenswechsel zu sein.