2018 M10 6 - 17:14 Uhr

Wütend über die Zerstörung oder stolz auf das Überbleibsel?

Was würden Sie tun, wenn Sie für 1,2 Millionen Euro ein Kunstwerk ersteigern, welches sich unmittelbar nach dem Kauf geplant zerstört? Wahrscheinlich wären Sie stinksauer, enttäuscht oder einfach traurig. Oder doch stolz und froh, die Trümmer zu besitzen? Das hängt wohl vom Kunstwerk oder vom Künstler ab.

Banksy – eine eigene Kunstform

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Going, going, gone...

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am

Oder der Art, wie es zerstört wurde und demjenigen, der für die Zerstörung verantwortlich ist. Im Falle des Bildes "Mädchen mit Ballon", dessen Selbstzerstörung nach Ende der Versteigerung enormes Aufsehen erregt hat, zeichnet sich der Künstler selbst für das Schreddern verantwortlich: Banksy, dessen Ideen und Aktionen im Laufe der letzten Zeit zu einer eigenen Kunstform geworden sind.

Die Käuferin sagte, sie sei zunächst schockiert gewesen, doch dann sei ihr klar geworden, dass sie ihr "eigenes Stück Kunstgeschichte" erhalte.

Banksy habe in der Auktion kein Kunstwerk zerstört, sondern ein neues geschaffen, sagte Alex Branczik, Leiter der Abteilung für Zeitgenössische Kunst in Europa bei Sotheby's. Das Bild heiße nun "Love is in the Bin" und werde an diesem Wochenende in der Galerie des Auktionshauses ausgestellt.