Tränen im TV

CNN-Moderator weint, weil Trump seine Heimatstadt beleidigt

29. Juli 2019 - 17:03 Uhr

Tränen live vor der Kamera

Sie sind top ausgebildet und können wichtige Nachrichten in wenigen Sekunden präsentieren - amerikanische Nachrichtensprecher. Doch einer brach jetzt live vor der Kamera in Tränen aus, weil Donald Trump seine Heimatstadt Baltimore beschimpft hatte. Die emotionale Szene - im Video.

Trump kritisiert Baltimore in Tweet

"Ein widerliches von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch, in das nie freiwillig ein Mensch ziehen würde." So nannte Donald Trump die Stadt Baltimore in einem seiner Tweets. Hintergrund: Damit zielte er auf den afroamerikanischen Abgeordneten und Trump-Kritiker Elijah Cummings.

Der CNN-Moderator war fassungslos. Unter Tränen sagte er dazu: "Leute gehen dort zur Arbeit, sie sorgen sich dort um ihre Familie, sie lieben ihre Kinder, die den Flaggenschwur genauso aufsagen, wie Menschen aus republikanisch regierten Städte. Auch sie sind Amerikaner."