Neuer Rekordsieger

Ballon d'Or: Lionel Messi sahnt schon wieder ab

3. Dezember 2019 - 10:55 Uhr

Ballon d'Or: Messi räumt ab

Messi, Messi, Messi: Der Superstar des FC Barcelona hat nach der Auszeichnung zum FIFA-Weltfußballer auch bei der prestigeträchtigen Wahl des Ballon d'Or, dem Goldenen Ball, die Fußspitze vorne gehabt. Bayerns Sturmmaschine Robert Lewandowski wurde Achter. Keeper Marc-André ter Stegen reihte sich auf Platz 24 ein.

Rekordmann Messi

Mit sechs Auszeichnungen ist Messi nun alleiniger Rekordsieger vor Ronaldo (fünf). Der Argentinier hatte schon 2009, 2010, 2011, 2012 und 2015 die goldene Trophäe mit nach Hause mitgenommen. "Ich erinnere mich an meinen ersten Ballon d'Or. Es war undenkbar, dass ich jetzt meinen sechsten gewinne", sagte der Barca-Spieler.

Den zweiten Platz belegte Champions-League-Sieger Virgil van Dijk vom FC Liverpool vor Messis Dauerrivale Cristiano Ronaldo.

Im Vorlauf der Wahl in Paris hatte es reichlich Wirbel gegeben. Im Internet war vor wenigen Tagen eine Liste aufgetaucht, die angeblich die Platzierungen bei der Wahl des Ballon d'Or zeigte. Auf Nummer eins stand: Superstar Messi. Wie sich herausstellte, wich die Liste aber von den wirklichen Ergebnissen zumindest teilweise ab.

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski war der einzige Bundesliga-Spieler, der unter der Top 30 vertreten war. Die Jury setzte ihn auf den achten Platz. Nationalkeeper Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) landete auf Rang 24. Im Torhüter-Ranking wurde er hinter Liverpool-Torwart Alisson Becker Zweiter.

Bei den Frauen holte Megan Rapinoe den Goldenen Ball. Sie hatte die USA im Sommer zum WM-Titel geführt und sich mehrfach mit US-Präsident Donald Trump angelegt. 

Die Gewinner des Goldenen Balls werden von Fachjournalisten aus aller Welt bestimmt. Verliehen wird der Award vom Fachmagazin "France Football".