Ball rollt wieder ohne Fans - Proteste gegen Corona-Auflagen

Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: picture alliance/Sophia Kembowski/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

23. Mai 2020 - 10:50 Uhr

Die Serie von coronabedingten Geisterspielen in der Ersten und Zweiten Fußball-Bundesliga geht an diesem Wochenende weiter. Zwei hessische Clubs werden heute ins Geschehen eingreifen. In der Ersten Liga muss Eintracht Frankfurt bei Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München antreten (15.30 Uhr). In der Zweiten Liga erwartet der SV Darmstadt 98 die Kiezkicker vom FC Sankt Pauli zum Heimspiel (13.00 Uhr) am Böllenfalltor.

Der erste Spieltag nach der Zwangspause wegen der Corona-Krise war ohne Zwischenfälle und ohne Fanversammlungen in Stadionnähe über die Bühne gegangen. Auch die Polizei in Darmstadt erwartet für das Heimspiel der Lilien keine größeren Probleme.

In Frankfurt sind wieder mehrere Demonstrationen angekündigt, zum Teil richten sich die Proteste gegen die Auflagen wegen der Corona-Pandemie. Zur größten Kundgebung werden rund 500 Menschen erwartet.

Auch an diesem Wochenende gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen. So dürfen sich weiterhin nur Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten miteinander treffen. Im Nahverkehr und in Geschäften ist die Mund- und Nasenabdeckung Pflicht. Auch für Restaurants und Kneipen gelten Abstands- und Hygieneregeln, damit sich das Coronavirus nicht weiter verbreitet. Polizei und Ordnungsämter werden auch an diesem Wochenende kontrollieren, ob sich die Hessen an die Regeln halten.

Das Land Hessen hatte die Regeln zuletzt wieder gelockert. Noch ist aber unklar, wann etwa die Freibäder wieder öffnen dürfen. Immerhin sind ab Juni wieder Vereinstraining und Schwimmkurse in den Schwimmbädern möglich, wenn auch unter Auflagen.

Quelle: DPA