Bald 'Islamisten-Check' bei der Bundeswehr?

Die Bundeswehr soll besser vor dem Einsickern von Islamisten geschützt werden.
Genauer hingucken - das will die Bundeswehr wohl bald bei Rekruten.
REUTERS, FABRIZIO BENSCH

"Erste Überlegungen"

Die Bundeswehr soll besser vor dem Einsickern von Islamisten geschützt werden. Im Verteidigungsministerium gibt es "erste Überlegungen", eine umfangreichere Überprüfung von Rekruten gesetzlich zu regeln.

Einen entsprechenden Bericht des 'Spiegel' bestätigte ein Ministeriumssprecher. Es seien aber noch keine Entscheidungen gefallen. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hatte Anfang der Woche bekanntgegeben, dass mehr als 20 frühere Bundeswehr-Angehörige ins Kampfgebiet nach Syrien und in den Irak gereist seien.

Geprüft wird laut 'Spiegel' eine Ergänzung des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes: Danach sollen alle Soldaten, die eine Ausbildung an Kriegswaffen erhalten, auf Verbindungen zu islamistischen Organisationen oder zum links- oder rechtsextremen Milieu überprüft werden. Bisher müssen Soldaten lediglich eine Erklärung zur Mitgliedschaft in politischen Organisationen und ein Bekenntnis zur Verfassung ablegen. Nur Soldaten, die etwa Zugang zu Geheimdokumenten haben, werden stärker überprüft.