Bahrain-GP: Guter Auftakt für Vettel und Rosberg

21. April 2012 - 11:22 Uhr

Lewis Hamilton ist ein perfekter Auftakt in das Renn-Wochenende in Manama gelungen. Im 1. Freien Training zum Großen Preis von Bahrain fuhr der McLaren-Pilot in 1:33,572 Minuten die Bestzeit. Ebenfalls einen starken Eindruck auf dem Bahrain International Circuit hinterließen die deutschen Fahrer. Sebastian Vettel belegte den 2. Platz. Mit 0,305 Sekunden Rückstand ist der Red-Bull-Pilot dem Engländer dicht auf den Fersen.

Nico Rosberg, Mercedes, Formel 1, Bahrain
Nico Rosberg belegte im 1. Freien Training in Bahrain den 4. Platz
© REUTERS, STEVE CRISP

Hinter Force-India-Mann Paul di Resta (+ 0,578) kam Nico Rosberg im Mercedes auf den 4. Platz. Dem 26-Jährigen, der in der Vorwoche in China seinen ersten Grand Prix gewonnen hatte, fehlten 0,677 Sekunden auf die Bestzeit von Hamilton. Michael Schumacher raste im zweiten Mercedes auf Rang 7 (+ 0,911).

Zwischen die beiden Silberpfeile schoben sich McLaren-Mann Jenson Button (+ 0,705) und Nico Hülkenberg (Force India/+ 0,772). Somit rangieren auf den ersten sieben Plätzen mit Ausnahme von Vettel nur Autos mit einem Mercedes-Aggregat im Heck. Force India war übrigens das einzige Team auf den vorderen Rängen, das seine Bestzeiten auf weichen Reifen fuhr.

Glock vom Teamkollegen geschlagen

Mark Webber landete im zweiten Red Bull auf Position 8 (+ 0,980) und lag damit auf Schumachers Niveau. Die Top 10 komplettierte das Lotus-Duo Kimi Räikkönen (+ 1,037) und Romain Grosjean (+ 1,275). Timo Glock musste sich seinem Marussia-Teamkollegen Charles Pic geschlagen geben und kam auf den 22. Platz (+ 4,434).

Neben dem Sport bestimmt die Politik das Geschehen in Bahrain. Das Training verlief jedoch reibungslos und ohne Zwischenfälle. Von den Unruhen und Demonstrationen für mehr Freiheit in dem Wüstenstaat war auf dem Kurs, der rund 30 Kilometer von der Hauptstadt Manama entfernt ist, nichts zu spüren. Um die Sicherheit der Fahrer und Teams zu gewährleisten, hatten die Organisatoren des Bahrain-GP die Sicherheitsmaßnahmen nochmals verstärkt.