"Nicht selbstverständlich"

Held von Voerde: Havel Isso Jangler verhinderte Schlimmeres

25. Juli 2019 - 10:56 Uhr

Bahnsteig-Mord in Voerde: Täter festgehalten, bis die Polizei kam

Über diese heimtückische Tat spricht ganz Deutschland: Die 34-jährige Anja N. aus dem nordrhein-westfälischen Voerde wurde am Samstag vor einen einfahrenden Zug geschubst und überrollt. Der mutmaßliche Täter: Jackson B. Ein Fremder, der die junge Mutter offenbar aus purer Mordlust ins Gleisbett stieß. Der 28-Jährige wurde am Bahnhof von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Einer von ihnen ist Havel Isso Jangler, ein 31-jähriger Familienvater. Wie er das Geschehene erlebt hat - im Video,

Jackson B. sprach am Bahnsteig in Voerde auch Janglers Kinder an

Nur kurze Zeit vor der schrecklicken Tat habe der mutmaßliche Täter Janglers Kinder angesprochen und soll auch versucht haben, diese auf die Gleise zu stoßen. Der Iraker forderte B. auf, zu verschwinden. Daraufhin sei dieser losgesprintet und habe dann Anja N. vor den einfahrenden Regionalexpress geschubst. Jangler reagierte sofort und hielt B. bis zum Eintreffen der Polizei fest. Für sein mutiges Einschreiten wurde er am Mittwoch von Voerdes stellvertretendem Bürgermeister gelobt. "Es ist nicht selbstverständlich, er hat sehr weitsichtig gehandelt und die Situation schnell erkannt. Der Täter hatte ein hohes Aggressionspotential", sagt Jürgen Hülser.