Hunde-Wunder nach Hurrikan Dorian

Bahamas: Vierbeiner Miracle überlebt drei Wochen unter Trümmerhaufen

08. Oktober 2019 - 11:36 Uhr

Unter Geröll und Klimaanlagen eingeklemmt

Sie tauften ihn Miracle, zu Deutsch: Wunder. Denn dieser junge Vierbeiner muss Riesenglück und einen wirklich fleißigen Schutzengel gehabt haben. Die Rettungskräfte trauten ihren Augen kaum, als sie ihn auf den Bahamas in der Ruine eines eingestürzten Hauses entdeckten: hilflos, abgemagert, aber lebendig. Knapp einen Monat lang war Miracle eingeklemmt gewesen, gefangen unter Geröll, zerbrochenem Glas und herabgestürzten Klimaanlagen. Ohne Futter, ohne Hilfe – überleben konnte er nur dank des vielen Regenwassers.

Aufgespürt mit Wärmebild-Drohnen

Die Tierschutzorganisation "Big Dog Ranch Rescue" hatte Miracle mit einer Infrarotkamera, an einer Drohne montiert, in den Trümmern der Stadt Marsh Harbour aufgespürt. Das Hündchen sei "ausgemergelt wie ein Skelett" gewesen, so die Retter – so schwach, dass er nicht mehr aus eigener Kraft laufen konnte, nur noch mit dem Schwanz wedelte. Ein zweiter Hund, der zusammen mit Miracle gefangen war, überlebte nicht.

Jetzt muss Miracle erst einmal Liebe tanken – und soll die Unterstützung bekommen, die er braucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Er habe noch einen langen Weg vor sich, schreibt die Tierschutzorganisation auf Facebook: "Miracle wird Physiotherapie brauchen und viel Hilfe und Kraft, damit er wieder laufen kann. Unser wunderbares Team hält ein Auge auf ihn und wird dafür sorgen, dass es ihm hier so gut geht wie möglich."

Herrchen weiter gesucht

Bislang hat die Organisation 139 Hunde gerettet, die durch Hurrikan Dorian von ihren Herrchen getrennt wurden. Der Wirbelsturm hatte die Bahamas Anfang September verwüstet, Dutzende Menschen getötet. Unzählige gelten noch immer als vermisst. Während der Evakuierungen wurden viele Haustiere zurückgelassen – immerhin einige davon konnten die Tierretter jetzt wieder mit ihren Besitzern vereinen. Miracle sucht jetzt nach einem neuen Herrchen: Er wird gepflegt, aufgepäppelt und nach seiner Genesung zur Adoption freigegeben – es sei denn, seine ursprünglichen Besitzer melden sich doch noch.