Saftige Strafe!

Baden-Württemberg: Arzt geht trotz Corona-Verdacht in Altenheim

Ein Arzt aus Hechingen in Baden-Württemberg hat zwei Altenheime besucht - trotz Corona-Infektion.
© deutsche presse agentur

31. März 2020 - 16:59 Uhr

Warum wusste er es nicht besser?

Ein Arzt aus Hechingen in Baden-Württemberg hat zwei Altenheime besucht - trotz Corona-Infektion. Vorher hatte er bereits vermutet, sich angesteckt zu haben. Jetzt muss er für diesen schweren Fehler 4.000 Euro Strafe zahlen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Test-Ergebnis nicht abgewartet

Der Vorfall ereignete sich bereits Mitte März. An einem Sonntagmorgen wacht der Arzt Bernd S. mit Asthmabeschwerden und Husten auf - Asthma habe er schon länger, sagt er. "Vom kurzen Verlauf her war ich mir sicher, dass ich nur eine meiner üblichen Infekte hatte. Kein Wunder, bei der Fülle von erkälteten Patienten." Außerdem sei es ihm einen Tag später bereits besser gegangen.

Doch er will auf Nummer sicher gehen und macht einen Abstrich, den er ins Labor schickt. Doch ohne das Ergebnis des Tests abzuwarten, besucht er zwei Altenheime in Hechingen und Bisingen. Dort spricht er mit Pflegekräften und der Heimleitung. Zum Glück hatte er bei seinen Besuchen keinen Kontakt zu den Bewohnern. Einen Mundschutz oder andere Schutzkleidung trägt der Arzt dabei nicht. Gerade in Pflege- und Altenheimen fehlt es oft an der nötigen Schutzausrüstung. Was eine Insiderin über die Schutzmaßnahmen sagt, lesen sie hier.

Heime müssen auf Pflegekräften verzichten

Kurz darauf trifft das Test-Ergebnis bei ihm ein: positiv. Sofort begeben sich die Personen, mit denen der Arzt gesprochen hat in Quarantäne. "Wir müssen in dieser schwierigen Situation leider auf zwei erfahrene Pflegekräfte verzichten – das ist natürlich sehr ungünstig. Andere Kollegen müssen jetzt einspringen", teilt ein Altenheim mit. Zum Glück haben sich die Pflegekräfte aber nicht bei dem Arzt angesteckt und können bald wieder normal arbeiten.

Stadt verhängt Bußgeld

Weil der Arzt mit seinem Verhalten gleich zwei Mal gegen die Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg verstoßen hat, muss er jetzt 4.000 Euro Bußgeld zahlen. Der Vorfall wurde beim Gesundheitsamt gemeldet. "Das ist im Sinne der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg eine Ordnungswidrigkeit, die wir auch umgehend geahndet haben, beziehungsweise einen Bußgeldbescheid zugestellt haben", sagt Thomas Jauch, Pressesprecher der Stadt Hechingen.

TVNOW-Doku: Stunde null - Wettlauf mit dem Virus

Das Coronavirus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen, und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Weshalb Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde null – Wettlauf mit dem Virus".