Exklusives Interview

Badeanzug-Offensive: So hält sich Frauke Ludowig fit

Frauke Ludowig
Frauke Ludowig zeigt ihren Beach-Body auf Instagram
fraukeludowig, Instagram

von Etienne Anders

Mit ihren Urlaubsgrüßen aus Italien bringt Frauke Ludowig das Netz aktuell zum Schwärmen. Hier zeigt sich die 58-jährige „Exclusiv“-Moderatorin topfit und trainiert im schwarzen Badeanzug. Wir haben mit der RTL-Moderatorin gesprochen und erfahren, wie ihr Sportprogramm aussieht und was hinter der Badeanzug-Offensive steckt.

Wie schaffen Sie es, so eine tolle Figur zu haben?

Frauke Ludowig: „Ich bin grundsätzlich ein Mensch, der sich schnell bewegt. Das sieht man zum Beispiel, wenn ich bei RTL durch die Gänge laufe – eigentlich bin ich immer in Bewegung. Natürlich gibt es auch mal Phasen, in denen ich etwas fauler bin. Aber momentan bin ich gut dabei. Ich habe einen Crosstrainer, den ich häufig nutze und arbeite auch viel mit Eigengewicht. Zum Beispiel mit Übungen für zu Hause wie Kniebeugen und Liegestützen. Im Urlaub habe ich das auch viel mit meinen Töchtern zusammen gemacht. Außerdem trainiere ich regelmäßig mit meinem Trainer Marcus.“

Sind Sie ein absoluter Badeanzug-Fan, oder dürfen es auch mal Bikinis sein?

Frauke Ludowig: „Doch es dürfen auch Bikinis sein - die trage ich auch gerne mal im Urlaub. Für das Foto fand ich den Badeanzug aber angemessener. Im Bikini ist dann der nächste Schritt, da arbeite ich drauf hin.“

Wie viele Bade-Outfits besitzen Sie?

Frauke Ludowig: „Gar nicht so viele. Ich habe vielleicht fünf Badeanzüge und ein paar Bikinis. Ich schmeiße nichts weg und habe noch viel aus den Vorjahren. Ich kann mich schwer trennen - da werden lieber die alten Dinger nochmal rausgeholt. Wenn sie noch sitzen, ist‘s ja gut.“

Nehmen Sie die Reaktionen auf ihre Badeanzug-Fotos bei Instagram wahr? Wie gehen Sie mit Komplimenten und Kritik um?

Frauke Ludowig: „Mir macht es einfach Spaß auch Privates auf Social Media zu teilen. Die Fotos haben meine Kinder gemacht. Es waren eigentlich Erinnerungsfotos, aber wenn’s gefällt, kann man es ja auch gerne mal hochladen. Ich bin jetzt solange in der Öffentlichkeit und seit ein paar Jahren auf Social Media aktiv, da kann ich Komplimente und Kritik inzwischen gut einordnen. Ich habe einen Blick dafür. Mit Kritik wollen die Menschen einen auf Social Media auch häufig nur ärgern. Ich habe schon einmal fiese Kommentare zu meinen Füßen erhalten. Das muss einem am Hintern vorbei gehen, denn am Ende muss es ja nicht jedem gefallen.“

Wo waren Sie im Urlaub?

Frauke Ludowig: „Ich war zusammen mit meinem Mann, den Kinder und unserem Hund in Italien. Wir haben dort mehrere Ziele bereist – unter anderem Ligurien und Elba. Wir waren eigentlich überall da, wo es schön ist, wo Wasser ist und es leckeres Essen gibt.“

Wie sieht ein typischer Urlaubs-Tag bei Ihnen aus?

Frauke Ludowig: „So einen typischen Urlaubstag gibt es bei uns gar nicht, da wir so unterschiedliche Sachen unternehmen. Es gab den Tag am Beach, auf dem Boot, eine Wanderung durch den Nationalpark und den Besuch bei Freunden – kein Tag war gleich. Da kommt man aus dem Urlaub und denkt sich ‘Boah, was haben wir alles erlebt’.“