Toilettenanlage kostet so viel wie Einfamilienhaus

Bad Salzuflen baut öffentliches Klo für 240.000 Euro

29. Mai 2019 - 17:12 Uhr

Video: Anwohner ärgern sich über „Verschwendung“

240.000 Euro für ein Klo, das riecht nach Verschwendung. In diesem Fall von öffentlichem Geld. Ausgegeben hat es die Stadt Bad Salzuflen für eine öffentliche Toilette. Muss das sein? Diese Frage stellen sich viele Menschen in Bad Salzuflen. Was sie dazu sagen, wie sie sich ärgern - in unserem Video!

Hemmt das Edel-Klo Vandalismus?

Luxusklo
So sieht das Luxusklo von Bad Salzuflen innen aus.

Die Toilettenananlage ist 24 Quadratmeter groß, ist außen dekorativ mit Holz verkleidet. Innen ist sie modern, erscheint aber nicht übertrieben luxuriös. Zu der behindertengerechten Anlage gehört ein Wickelraum, sie reinigt sich nach jedem Besuch selbst. Die Benutzung kostet 50 Cent, für Behinderte ist sie kostenlos.

Das komfortable Klo wurde überwiegend aus Fördergeldern des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert. 216.000 Euro stammen aus einem Fördertopf für "Quartiere mit besonderem Entwicklungsbedarf", berichtet das "Westfalen-Blatt. Es sollte in Wohngebieten besonders für Kinder eingesetzt werden. Das Programm stammt aus dem Jahr 2016 und war eine Maßnahme der damaligen rot-grünen Landesregierung.

Die Stadt versteht die Aufregung um die Kosten nicht. Immerhin sei "die Fassade an der Stelle unter Denkmalschutzgesichtspunkten gestaltet werden", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Das Edel-Klo sei immerhin "Vandalismus hemmend".

Für den Preis des Klohäuschens bekommt man in der Gegend der ruhigen Kurstadt am Rande des Teutoburger Waldes locker ein Einfamilienhaus. Laut Immobilienscout24.de gibt es beispielsweise im benachbarten Lemgo eines mit fünf Zimmern und einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern für 233.000 Euro. Es hat sogar zwei Toiletten.