Hinter Hamsterkäfig und in einem Kleiderständer

Corona-Party: Gäste verstecken sich auf skurrile Weise vor der Polizei

Sechs Feiernde haben sich in Bad Nenndorf (Landkreis Schaumburg) ein Corona-Versteckspiel mit der Polizei geliefert.
© imago images/Sabine Gudath, Sabine Gudath via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. Dezember 2020 - 15:53 Uhr

Versteckspiel in Bad Nenndorf (Landkreis Schaumburg)

Sechs Feiernde haben sich in Bad Nenndorf (Landkreis Schaumburg) ein Corona-Versteckspiel mit der Polizei geliefert. Sie ließen sich blitzschnell etwas einfallen, als die Beamten wegen Gegröle und lauter Musik eintrafen. Doch sie hätten sich wohl originellere Ideen ausdenken müssen, um nicht erwischt zu werden.

Nachbarn melden Corona-Party wegen Ruhestörung

Die Polizisten kamen gerade erst nach einer Meldung wegen Ruhestörung an, da konnten sie bereits auf der Straße vor dem Wohnhaus mehrere Menschen singen hören. Auf Nachfrage erklärte der 24-jährige Bewohner, nur zwei Gäste zu haben. Nachdem die Beamten die Wohnung betraten, stellten sie schnell fest, dass das nur gelogen sein konnte. Sie entdeckten neben einer weiteren Person noch sechs gefüllte Gläser.

Getarnt mit einer Decke oder liegend im Kleiderständer

Der Rest der Feiernden war – sagen wir mal – nicht gerade besonders raffiniert beim Verstecken. Eine Person wurde hinter einer Zimmertür entdeckt, eine andere kauernd hinter einem Hamsterkäfig. Ein Gast lag in einem Kleiderständer, ein weiterer lag voll bekleidet im Bett und stellte sich schlafend. Insgesamt befanden sich sechs Personen aus fünf verschiedenen Haushalten in der Wohnung. Sie erwarten nun Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und der Corona-Verordnung.