Bad Cop - kriminell gut: Das Interview mit Schauspieler Daniel Rodic

Hatte Luís Pintos Familie Verbindungen zu dem Mordopfer? Luís (Daniel Rodic) stellt seine Schwester Theresa (Kristin Hunolt) zur Rede.
© Familienbande, MG RTL D / Georges Pauly

Schauspieler Daniel Rodic spielt in der neuen RTL-Crime-Serie "Bad Cop - kriminell gut" einen jungen Kommisar-Anwärter. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

Sie sind erst 26, das ist ihre erste durchgehende Hauptrolle in einer Serie. Wie war das, als die Anfrage zum Casting kam? Hatten sie gleich ein gutes Gefühl?

Daniel Rodic: "Ganz im Gegenteil! Als ich das Drehbuch gelesen habe, wusste ich zwar ‘Das will ich unbedingt spielen!‘, aber gleichzeitig dachte ich, ‘Mist! Das war ein Versehen, die meinen mich gar nicht. Die Rolle hieß damals noch Kostas, der war Grieche, lang, schlaksig, und total unsportlich. Erst in der Casting-Szene mit David Rott dachte ich dann: Vielleicht klappt es doch. Wir hatten tierisch Spaß, die Chemie zwischen uns stimmte sofort."

Sie spielen den jungen Kommissar-Anwärter Luis Pinto, den Partner von Jesko. Was macht die beiden zum perfekten Team?

Daniel Rodic: "Das Geile ist, dass keiner von beiden am Anfang der Serie weiß, was er tut: Jesko, der in Wahrheit ja Jan ist, löst die Fälle aus dem Bauch heraus und mit der kriminellen Energie des Gangsters. Und Luís kennt den Job nur aus der Theorie, hat keinen blassen Schimmer von der Praxis. Jeder lernt von dem anderen, die beiden ergänzen sich super."

Luís Pinto ist frisch von der Polizeischule und hat dort als Jahrgangsbester abgeschlossen. Wie waren Sie in der Schule?

Daniel Rodic: "Ehrlich gesagt war ich nicht gerade der fleißigste Schüler. Meinen Abschluss habe ich nur geschafft, weil mich ein Lehrer in der entscheidenden Matheklausur abschreiben lassen hat, ein früher "Stefan Vollmer" sozusagen."

Gibt`s auch Gemeinsamkeiten zwischen Luís und Daniel?

Daniel Rodic: "Oh ja! Luís ist in einer großen Familie aufgewachsen, die ein kleines Restaurant betreibt. Dort hilft er aus, wenn er Zeit hat. Meine Familie hat eine Creperie in Köln. Wenn ich nicht drehe, binde ich mir die Schürze um und stehe im Laden. Genau wie für Luís ist die Familie auch für mich das Wichtigste im Leben." 

Viele Fans kennen Sie durch Ihre Rolle des Cem in der RTL-Serie "Der Lehrer". Vom Schüler zum Kommissar-Anwärter – gibt’s Ähnlichkeiten in den Rollen?

Daniel Rodic: "Nein. Gar nicht. Cem kommt aus schwierigen Verhältnissen, hat ständig Probleme und weiß, dass er seinen Weg erst finden muss.

Luís ist total unbeschwert aufgewachsen, denkt, dass er längst auf dem richtigen Weg ist – und stellt dann fest, dass das Leben doch kein Ponyhof ist. Luís lernt die dunklen Seiten des Lebens erst kennen. In Folge 7 zum Beispiel wird Luís schwer aus der Bahn geworfen, als seine Familie in einen Mordfall verstrickt ist.

Sie sind erfolgreich bei Facebook & Co unterwegs. Warum ist Social-Media für Sie so interessant?

Daniel Rodic: "Normalerweise sehen die Leute einen Schauspieler in Kostüm und Maske oder in offiziellen Interviews. Bei Facebook und Instagram kann ich jeden den es interessiert spontan mit hinter die Kulissen nehmen. Ganz ohne Kostüm und Maske, einfach als Daniel.


Alles zu Bad Cop

David Rott über Stuntvorbereitungen am Set

"Wie stimmst du dich mit deinem Stuntdouble ab?"