RTL News>Bachelor In Paradise>

„Bachelor in Paradise“-Kolumne: Als Mama Carina damals mit Papa Serkan Sex im TV hatte

Die wöchentliche RTL-Kolumne

Als Mama damals mit Papa Sex im Fernsehen hatte

Carina und Serkan haben sich bei "Bachelor in Paradise" gefunden.
Carina und Serkan haben sich bei "Bachelor in Paradise" gefunden.
RTL Interactive/Juliane Schröder

von Claudia Spitzkowski

Nun heißt es also Abschied nehmen von unseren Paradies-Bewohnern auf der Suche nach der einzig wahren großen Liebe. Es fühlt sich ein bisschen wie das Ende einer Pauschal-Busreise an. Man steigt aus und freut sich aufs eigene Bett und endlich mal wieder Ruhe, weiß aber jetzt schon, dass man die Zwangsgemeinschaft aus Klassenclowns, Aufschneidern und Aufreißern, Lästerschwestern und Mauerblümchen, mit denen man die letzten Wochen mehr oder weniger gerne verbracht hat, irgendwie auch vermissen wird. Wie gut, dass Frauke Ludowig am Bus wartet und uns alle liebevoll in Empfang nimmt.

Der Mann Aurelio und die Selbstreflektion

„Bachelor in Paradise“-Finale, oho! Da sind sie nun alle heimgekehrt, die hoffnungsfrohen Singles, und sitzen braungebrannt und perfekt gestylt wie die Hühner auf der Stange im RTL-Studio. Bei einigen anwesenden Damen ist erkennbar, dass sie die Zeit nach ihrer Heimkehr nicht nur für einen Friseurbesuch, sondern auch für den Abstecher zum Beauty-Doc genutzt haben. Samantha Justus zum Beispiel. Bei ihr sind die Brüste und Haare neu und die Stirn mit Botox geglättet. Vermutlich hatte das viele Grübeln darüber, ob sie im Paradies was mit Aurelio Savina anfangen soll oder nicht, einfach zu tiefe Spuren hinterlassen.

Beim Wiedersehen der beiden auf Fraukes Talk-Couch ist beim Mann Aurelio auch etwas neu: er hat einen Hauch von „Eau de Selbstreflektion“ aufgetragen. Ihn wundert in der Retrospektive jedenfalls nicht, dass sich Sam vor diesem „Gorilla“, der da auf sie zu gestürmt sei und „Du bist mein!“ gerufen hat, abgeschreckt gefühlt habe. Schöner hätte die Kolumnistin das Paarungsverhalten des italienischen Testosteronpakets mit erotischer Laienschauspieler-Vergangenheit auch nicht umschreiben können. Genau dieser berufliche Schlenker in Aurelios Lebenslauf bereitet Samantha auch weiterhin Kopfschmerzen. Aber ein mögliches Happy End mag sie nicht gänzlich ausschließen . Fraukes Vorschlag, sich vielleicht für den nächsten Tag zu verabreden, schmettert der Mann Aurelio, der sich auch von einer Frauke Ludowig nichts sagen lässt, trotzig mit: „Nein, nachher!“ ab. Wenn Aurelio sagt, es wird gedatet, dann wird gedatet.

Als Mama damals mit Papa im Fernsehen Sex hatte

Serkan und Carina haben sich bei "Bachelor in Paradise" gefunden.
Serkan und Carina haben sich bei "Bachelor in Paradise" gefunden.
RTL

Die Chance auf ein Happy End bei Aurelio und Samantha mutet zugegebenermaßen eher fragil an, dafür hat es glücklicherweise bei anderen Paaren im Paradies mit dem Verlieben geklappt. Der geneigte Leser möge sich vorstellen, wie die Kolumnistin ganz für sich allein gerade vor ihrem Rechner die La Ola-Welle für Serkan Yavuz und Carina Spack macht. Bei ihm zeigt die Blondine, die bei der Verteilung des Romantik-Gens vermutlich gerade im Nagelstudio war, tatsächlich so etwas wie Gefühlsleistung. Serkans Herzchen in den Augen strahlen eh fast seit Beginn der Staffel scheinwerferhell. Da bedarf es keiner großen Worte mehr bei der Vergabe der Rosen nach dem Dreamdate. Wir freuen uns auf die bereits in Woche 7 bei „Bachelor in Paradise“ geplanten gemeinsamen Kinder Jordan-Jason, Zoe und Noah. Dann kann man dem Nachwuchs auch zeigen, wie Mama damals mit Papa Sex im Fernsehen hatte .

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Partner-Tattoos? Immer eine super Idee!

Marco und Christina haben jetzt ein Pärchen-Tattoo.
Marco und Christina haben jetzt ein Pärchen-Tattoo.
RTL

Auch für Marco Cerullo und Christina Grass ist das Dreamdate gefühlt nur noch Pflichtprogramm. „All die Jahre“ hat Marco auf diese Traumfrau gewartet verrät er im Off und muss zum Taschentuch greifen. Christinas und sein Dreamdate besteht aus einem Abendessen im Gourmet-Restaurant („Ich wollte schon immer mal Gold essen“) und einem Besuch beim Tätowierer . Auf der „Damals fand ich die Idee noch gut“-Skala rangieren Pärchen-Tattoos ja generell irgendwo zwischen „Sich selbst den Pony schneiden“ und „Betrunken WhatsApp-Nachrichten an den Ex schicken“, trotzdem wagen Marco und Christina diesen schmerzhaften Schritt und lassen sich eine ewige Erinnerung aneinander unter die Haut klöppeln. Dass sogar bei der sonst eher eisprinzessinnenhaften Christina bei der Rosenvergabe Tränen fließen, spricht aber zumindest dafür, dass die Liebe der beiden hier und jetzt noch kein Mindesthaltbarkeitsdatum zu haben scheint.

Ein Mal Zwinkern und du hast die Beziehung verpasst

Im Finale sah es für Natalie und Michi noch nach Happy End aus.
Im Finale sah es für Natalie und Michi noch nach Happy End aus.
RTL

Wo wir gerade beim Mindesthaltbarkeitsdatum sind: Bei manchen Beziehungen ist das Verfallsdatum genau so lang wie man braucht um „Ich kann mir mit dir eine Zukunft vorstellen. Und die letzte Rose bedeutet, dass ich mich hier in dich verliebt habe“ laut zu sagen. So geschehen im Fall von Michi Bauer und Natalie Stommel. Beim Dreamdate schien noch alles schön, aber auf Fraukes Couch ist die Stimmung zwischen den beiden dann auf arktische Temperaturen abgekühlt. Was ist passiert? Laut Natalie hat Michi „einen Tag nach unserer Rückkehr“ eine Nachricht geschickt, dass er mit einer anderen Frau zusammen ist. Mit der Frau, wegen der er sich schon im Paradies Gedanken gemacht hat und „zweigeteilt“ war. Dafür hat nicht nur Natalie null Verständnis, sondern auch alle anderen Paradies-Bewohner. Dass der Mann Aurelio nicht die Bühne stürmt und sich Michi zur muskelbepackten Brust nimmt, ist vermutlich nur Frauke Ludowigs Deeskalations-Können zu verdanken.​

Michis schweres moralisches Dilemma

Aber zumindest dürfen wir nun alle endlich die Frau kennen lernen, wegen der Michi die kürzeste Beziehung aller Zeiten mit Natalie hatte: Stephanie Lindner . Deren Bilder hat er schon länger bei Instagram geliked. Im April verlegten sie ihre Social Media-Bekanntschaft dann ins echte Leben . Dummerweise hatte Michi wohl irgendwie vergessen zu erwähnen, dass er bei „Bachelor in Paradise“ mitmachen möchte. Stephanie erfuhr es dann – wie passend – durch Instagram. „Für mich war das halt eine blöde Situation. Die Verträge und das alles stand halt vorher schon fest“, erklärt Michi sein wirklich schweres moralisches Dilemma vor „Bachelor in Paradise“. Sein Problemlösungsansatz: Mit Steffi Schluss machen, auch wenn sie ja eigentlich nie, niemals, wirklich nicht eine Beziehung miteinander hatten. Im Interview bricht ihr die Stimme und die Tränen kullern, wenn sie von diesem traumatischen Moment erzählt.

Aber anstatt Michi dorthin zu schicken, wo der Pfeffer wächst, sitzt Stephanie brav aus, wie ihr „Traummann“ ins Paradies reist, um dort einen anderen Frau leere Versprechungen und Liebeserklärungen zu machen. „Sommerhaus der Stars“-Gewinnerin Elena Miras würde jetzt vermutlich fragen: „Wie dumm kann man eigentlich sein? Wie dumm?“ Das würden wir natürlich so niemals sagen. Wir belassen es einfach bei dem gutgemeinten Ratschlag an Michi, sich besser niemals Tattoos mit seiner (gerade) aktuellen Herzdame stechen zu lassen. Nie. Niemals. Wirklich gar nicht.

Oggy „parkt knallhart“ bei Premium-Frau Steffi

Oggy und Steffi sind ein Paar
Oggy und Steffi sind ein Paar
RTL

Während es bei Michi und Natalie nach Happy End aussah und keines wurde, sah es bei Oggy Bam und seiner „Premium-Frau“ Stefanie Gebhardt eher nicht nach einem gemeinsamen Ritt in den Sonnenuntergang aus. Und nun sitzen sie händchenhaltend bei Frauke auf der Couch und sind ein Paar. „Ich bin bei ihr am kleben“, fasst Oggy seine komplexen Gefühle für Steffi in poetische Worte. Schöner hätte man es kaum sagen können. Doch der Romantiker setzt noch einen drauf. Er hat seiner persönlichen „Premium-Frau“ einen Song geschrieben: „Knallhart parken“. Irgendwo klammert sich gerade Céline Dion weinend an eine Schiffs-Reling und grämt sich, weil sie nun endlich ihren Meister gefunden hat.

„Irgendwann ist es auch gut damit, im Fernsehen eine Frau zu suchen“

Und nun ist es Zeit, sich zu verabschieden. Allen verliebten Paradies-Bewohnern wünschen wir ihr Happy End. Einige anderer unserer liebgewonnenen Mitreisenden werden wir sicher in dem einen oder anderen RTL-Format wiedersehen. Aber immer schön auf Ur-Bachelor Paul Janke hören, dem wir das weise Schlusswort überlassen wollen: „Irgendwann ist es auch gut damit, im Fernsehen eine Frau zu suchen.“