"Babylon Berlin": Was ist über Staffel vier bisher bekannt?

Wie geht es für Charlotte (Liv Lisa Fries) und Gereon (Volker Bruch) weiter?
© Frédéric Batier/X Filme Creative Pool/ARD Degeto/WDR/Sky/Beta Film 2019, SpotOn

22. Oktober 2020 - 22:06 Uhr

Deutsche Hitserie

War's das mit der preisgekrönten deutschen Serie? Das Finale der dritten Staffel von "Babylon Berlin" wurde am 22. Oktober im deutschen Free-TV ausgestrahlt. Nun heißt es wieder warten. Offiziell bestätigt ist eine vierte Staffel bisher noch nicht. Doch die Regisseure Tom Tykwer (55), Achim von Borries (51) und Hendrik Handloegten (52) sagten Medienberichten zufolge jüngst in Interviews, dass die ersten Fassungen von zwölf neuen Drehbüchern fertig seien. Der Plan sei es, dass die Dreharbeiten im Frühjahr 2021 beginnen. Außerdem mache die Serie in Staffel vier einen Zeitsprung.

Der Roman "Goldstein" von Autor Volker Kutscher (57), der auf das zweite Buch "Der stumme Tod", an das Staffel drei angelehnt war, folgt, spielt etwa im Berlin 1931. Darin verschärft sich die Wirtschaftskrise, in der Unterwelt tobt ein Machtkampf und die Stadt befindet sich auf dem Weg in den Faschismus. Diese Elemente wurden bereits in der dritten Staffel der Serie angedeutet. Die Machtergreifung der Nazis im Jahr 1933 rückt in "Babylon Berlin" näher...

Achtung, die folgenden Passagen enthalten massive Spoiler aus Staffel drei von "Babylon Berlin".

Düsterer Höhepunkt und Ausblick

So hält etwa Gereon Rath (Volker Bruch, 40) bereits einmal das Buch "Mein Kampf" in der Hand, das sein Neffe mit nach Hause gebracht hat. Moritz befindet sich schon im Sog der Hitler-Jugend. Gottfried Wendt (Benno Fürmann, 48) zieht indes als zwielichtiger Machtmensch verstärkt die Strippen und will so den Weg in eine nationalstaatlich ausgerichtete Regierung ebnen. Dabei geht er auch über Leichen. Wendt wird zwar nicht - wie er selbst angenommen hat - zum neuen Polizeichef ernannt, doch aufgeben wird er deswegen wohl nicht.

Besonders tragisch: Charlotte (Liv Lisa Fries, 29) muss mitansehen, wie ihre Freundin Greta (Leonie Benesch, 29) hingerichtet wird. Ihr Tod konnte trotz richterlicher Verfügung nicht verhindert werden. Wendts Plan ging somit auf: Greta hat für das Bomben-Attentat an August Benda (Matthias Brandt, 59) als Alleinschuldige ihr Leben verloren und die wirklichen Drahtzieher dahinter wurden nicht enttarnt. Ob Rath Wendts Geständnis zu seinen Gräueltaten, das er sogar aufzeichnen konnte, noch gegen ihn verwenden kann?

Die dritte Staffel endet, wie sie begonnen hat: mit dem Börsencrash. Gereon sieht an der Berliner Börse zunächst seine Ex Helga Rath (Hannah Herzsprung, 39), einst die Ehefrau seines Bruders Anno (Jens Harzer, 48), gemeinsam mit Alfred Nyssen (Lars Eidinger, 44), ihrem neuen Partner. Beim Verlassen des Gebäudes wird er fast zu Tode getrampelt, da eine wütende Menschenmasse die Börse stürmt. Auf der Straße sieht der Kommissar schließlich in einem Schacht, wie sich ein schlangenähnliches Monster durch die Kanalisation bewegt.

Im Voiceover sagt Anno unter anderem: "Wir schaffen den neuen Menschen. Wir schaffen, die Menschmaschine. Ein von Schmerzen und Angst befreiter Android." Dabei sollen "synthetische Substanzen" helfen, die "die zerstörte Seele gefühllos machen, und so von den Schmerzen und der Furcht befreien". Ein düsterer Ausblick...

spot on news