„Ich mache mir echt Vorwürfe!“

Baby Fritz fast erstickt: Ex-GZSZ-Star Isabell Horn hat jetzt jede Nacht Albträume

19. Mai 2020 - 10:43 Uhr

Isabell Horn hatte Todesangst um Baby Fritz

Es ist der absolute Albtraum jeder Mutter: Gerade noch spielt man friedlich mit dem eigenen Baby und plötzlich ist alles anders. Wie aus heiterem Himmel bekommt der Wonneproppen keine Luft mehr und die rosaroten Pausbacken laufen blau an. Ex-GZSZ-Star Isabell Horn hat genau dieses Schreckens-Szenario erlebt. Ihr 10 Monate alter Sohn Fritz wäre fast an einem simplen Aufkleber erstickt – wäre da nicht ihr Freund Jens Ackermann gewesen. Seit diesem furchtbaren Erlebnis durchlebt die 36-Jährige den Moment immer wieder – Nacht für Nacht. Im Video erzählt Isabell uns von ihren Albträumen und wie sie den schlimmsten Moment ihres Lebens erlebt hat.

Die Ex-GZSZ-Schauspielerin war „wie gelähmt“

Sie will sich nie wieder hilflos fühlen

Isabell Horn ist Vollblut-Mama durch und durch. Immer wieder teilt sie private Familienmomente mit ihren Fans auf Instagram. Stolz zeigt sich die Zweifach-Mama mit Töchterchen Ella (3) und Sohnemann Fritz. Die meisten Schnappschüsse spiegeln die absoluten Glücksmomente der süßen Familie wider. Doch nach dem Unfall von Baby Fritz wendet sich Isabell mit einem ganz besonders emotionalen Post an ihre Fans. "Wir wollen unsere kleinen Schätze vor allen Gefahren bewahren und plötzlich passiert es doch. Unsere kleine, heile Welt gerät von einer Sekunde auf die nächste ins Wanken", schreibt sie unter das putzige Foto ihres Sohnes.

Eins steht seitdem für Isabell fest: Sie will sich nie wieder so hilflos fühlen und einen Erste-Hilfe-Kurs machen. Wir hoffen, dass sie ihre dort erlernten Kenntnisse niemals anwenden muss.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

So retten Sie ihr Baby vor dem Ersticken

Laut Statistischem Bundesamt gehört Ersticken zu den zehn häufigsten Todesursachen bei Kindern unter 15 Jahren. Welche Handgriffe Leben retten und wichtige Erste-Hilfe-Tipps für Eltern, erfahren Sie hier.