Kreißsaal statt Peru: Leroy Sane ist Papa geworden

Joachim Löw muss gegen Peru auf Leroy Sane verzichten
© dpa, Sven Hoppe

09. September 2018 - 10:03 Uhr

Sane macht die Biege

Leroy Sane hat die deutsche Nationalmannschaft vor dem Test in Sinsheim gegen Peru (ab 20.15 Uhr live im TV bei RTL oder online im Live-Stream bei TV NOW) rechtzeitig verlassen, um die Magie des Vaterwerdens zu erleben.

Geburt hat Vorrang vor Länderspiel gegen Peru

Er sei "unglaublich glücklich", twitterte Leroy Sane nach der Geburt von Töchterchen Rio Stella: "Mutter und Kind sind wohlauf." Der 22-Jährige bedankte sich bei Bundestrainer Joachim Löw, "der mich kurzfristig freigestellt hat, damit ich die Geburt miterleben kann."

Sane muss verspätet durchstarten

Leroy Sane war vor der WM von Joachim Löw aus dem Kader für die Endrunde in Russland gestrichen worden. Zukünftig soll er aber eine wichtige Rolle spielen. "Ich habe ihm gesagt, deine Zukunft bei der Nationalmannschaft, die muss dann nach der WM beginnen. Du kannst für uns ein sehr wichtiger Spieler in den nächsten Jahren werden", hatte Löw dem Stürmer mit auf den Weg gegeben.

Im Nations-League-Spiel gegen Frankreich kam Sane allerdings nur zu einem siebenminütigen Joker-Einsatz.