Trotz verspielter Führung

Die jungen Wilden brauchen sich nicht zu verstecken

10. Oktober 2019 - 14:08 Uhr

Starke Partie trotz vieler Verletzter

Auch wenn Jogis Not-Elf die 2:0-Führung nicht über die Zeit brachte – das Spiel hat gezeigt, dass selbst die vermeintlich zweite Garde einiges zu bieten hat. Das sind unsere Gewinner der Partie.

Ganze 13 Spieler (plus die angeschlagenen Marco Reus und Ilkay Gündogan) fielen für den Gradmesser gegen Argentinien aus: Viele Spieler der deutschen Nationalelf bekamen dadurch die Möglichkeit, sich auf großer Bühne zu beweisen.

Auch die Albiceleste lief ohne Stars wie Lionel Messi und Angel di Maria auf. Die ersten zehn Minuten der Partie liefen noch nicht rund. Aber dann fing sich die Rumpfelf – und überraschte mit vielen guten Ansätzen und ansehnlichem Fußball. So manch einer empfahl sich für weitere Einsätze im DFB-Team.

Serge Gnabry

09.10.2019, Fussball, Testspiel, Freundschaftsspiel, Saison 2019 2020, Herren, deutsche Nationalmannschaft, Deutschland, DFB - Argentinien , AFA 2-2, v.l. Aktion, Freude, jubeln, Jubel nach Tor zum 1-0, Serge Gnabry, Deutschland, im Hintergrund, dahi
Serge Gnabry entwickelt sich zu einer wahren Tormaschine.
© imago images/Bernd Müller, Bernd Müller via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Sein zehntes Tor im elften Einsatz, dazu noch die Vorlage für den Havertz-Treffer. Klar, dass der Spieler von Bayern München DER Matchwinner geworden ist. Klasse Technik und gaaanz viel Gefühl beim 1:0. Gibt's da noch mehr zu sagen?

Kai Havertz

 Fussball, Herren, Deutschland, Nationalmannschaft, Freundschaftsspiel Signal Iduna Park Dortmund: Deutschland weiss - Argentinien schwarz Jubel Kai Havertz GER nach seinem Tor zum 2:0. Jubel, Freude, Aktion. DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTO
Tor-Premiere für Kai Havertz
© imago images/Uwe Kraft, UWE KRAFT via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Der Mittelfeldmann von Bayer Leverkusen absolvierte seinen sechsten Einsatz im Nationalelf-Dress und konnte seine Tor-Premiere feiern. Neben Joshua Kimmich agierte der erst 20-jährige Havertz im Mittelfeld. Besonders auffällig: Seine Ruhe und Abgeklärtheit. Auf jeden Fall eine ernstzunehmende Option für die Nationalelf. Trotzdem wird er sich erstmal hinter Toni Kroos und Ilkay Gündogan (wenn sie fit sind) anstellen müssen.

Emre Can

Fussball, Herren, Deutschland, Nationalmannschaft, Freundschaftsspiel Signal Iduna Park Dortmund: Deutschland weiss - Argentinien schwarz 2:2 Emre Can GER, Roberto Pereyra ARG. Aktion DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES
Fast hätte Emre Can das 3:0 erzielt.
© imago images/Uwe Kraft, UWE KRAFT via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Es waren keine leichten Wochen für den Spieler von Juventus Turin. Sein Verein versetzte dem 25-jährigen Deutsch-Türken einen herben Schlag, als dieser ihn nicht für die Champions League gemeldet hatte. Nach rund einem Jahr konnte der gebürtige Frankfurter sein Startelf-Comeback im DFB-Dress geben. Und das lief besser als es ihm so manch einer zugetraut hätte. Als Teil der Dreier-Abwehrkette sorgte er defensiv für Sicherheit und wagte hier und da auch mal den Vorstoß nach vorne. Pech, dass er in der zweiten Hälfte nach einem Konter am argentinischen Torhüter scheiterte.

Robin Koch

DORTMUND, GERMANY - OCTOBER 09:  Robin Koch of Germany looks on during the International Friendly match between Germany and Argentina at Signal Iduna Park on October 09, 2019 in Dortmund, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
Durch den Ausfall von Niklas Stark rückte Robin Koch in die Startelf
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, AB

Er ist der 102. Debütant unter Löw. Das erste Spiel und direkt in die Startelf. Vielleicht etwas viel für einen erst 23-Jährigen. Denkste! Der Freiburger Verteidiger absolvierte eine feine erste Halbzeit ohne große Unsicherheiten oder Aufreger. Einziger Makel: Beim Treffer zum 1:2 verlor er seinen Mann aus den Augen. Der Sohn von Kaiserslautern-Legende Harry Koch hat allerdings ein großes Problem – er steht noch ganz unten auf der Verteidiger-Liste der DFB-Elf.

Am Sonntag geht’s gegen Estland

Für den nächsten Test am Sonntag gegen Estland wird der Bundestrainer wieder einige Änderungen am Team vornehmen. Klar ist, dass Manuel Neuer ins Tor zurückkehren und Marc-André ter Stegen wieder auf der Bank Platz nehmen wird. Welche Spieler sich bis Sonntag fit melden und wer erneut das Vertrauen erhält, ist noch fraglich. Es war zwar nur ein Test gegen eine ebenfalls improvisierte argentinische Mannschaft, dennoch hat das Spiel gezeigt: Selbst die B-Truppe des DFB ist nicht zu unterschätzen.

Hier lesen Sie unsere Einzelkritik für das DFB-Team.