Von Sennas Nichte überreicht

Besonderes Formel-1-Geschenk für den Papst

© Twitter

20. April 2019 - 11:01 Uhr

Ein Helm für den Pontifex

25 Jahre nach dem Tod des Formel-1-Piloten Ayrton Senna hat Papst Franziskus ein besonderes Erinnerungsstück an den dreifachen Weltmeister erhalten: Das katholische Kirchenoberhaupt bekam einen Original-Helm des brasilianischen Piloten geschenkt.

Büste und Helm für ein Museum

Sennas Nichte Bianca Senna Lalli überreichte den Helm bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz, wie die vatikanische Zeitung "Osservatore Romano" berichtete.

Neben dem Helm überreichte sie Papst Franziskus auch eine Büste des früheren Formel-1-Fahrers. Sie trägt den Namen "Meu Ayrton", was übersetzt "Mein Ayrton" heißt. Die Büste hatte Sennas Nichte selbst geschaffen und soll in einem Museum im Vatikan ausgestellt werden.

Glaube spielte eine große Rolle

Senna war als tiefgläubiger Christ bekannt. "Ich erinnere mich, wie er vor Rennen betete, oder Auszüge aus der Bibel las. Der Glaube war seine wichtigste Stütze", sagte Senna Lalli. Auch das Grab des Piloten deutet auf seine große Verbundenheit zu Gott hin. Es trägt die Inschrift: "Nichts kann mich von Gottes Liebe trennen".

Senna bestritt insgesamt 161 Große Preise und wurde mit McLaren dreimal Weltmeister. Am 1. Mai 1994 verunglückte der legendäre Rennfahrer beim Großen Preis von San Marino in Imola.