Frau in Limburg angefahren und erschlagen

Bekannte des Opfers: "Die Familie ihres Mannes hat sie verfolgt"

28. Oktober 2019 - 9:54 Uhr

Axt-Mord in Limburg: Bekannte äußert sich zum Ehemann

Erst fuhr er sie an, dann erschlug er sie mit einer Axt. Nach dem grausamen Mord an einer Frau (31) in Limburg kommen immer mehr Details ans Licht. Gegen den Ehemann (34) der Frau wurde ein Haftbefehl wegen Mordes erlassen. RTL hat eine Bekannte getroffen, die das Opfer fünf Jahre lang kannte.

"Sie wurde zu selbständig"

"Ihr Mann hat sie aus Tunesien nach Deutschland geholt und an die Volkshochschule geschickt", erzählte die Bekannte. Dort habe sie wegen ihrer guten Sprachkenntnisse später Arabisch gelehrt, sei immer selbständiger geworden. Doch das habe nicht den Ansichten ihres Mannes entsprochen, sagte sie. Deshalb habe sich die Frau dazu entschieden, ihren Mann zu verlassen und sei von Koblenz nach Limburg gezogen. "Sie hat mit ihren Kindern im Frauenhaus gelebt."

Gab Bekannter die Adresse der Frau raus?

Dort seien neben ihrem Ehemann angeblich immer wieder dessen Verwandte aufgetaucht und hätten nach seiner Frau gefragt. "Ich weiß nicht, was sie dort wollten, sie wohnten doch in Koblenz", so die Frau. Angeblich hätten sie von einem Bekannten, der beim Einwohnermeldeamt arbeitete die Adresse der Frau bekommen.  Ob das tatsächlich stimmt, ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ermittlungen laufen

Die Ermittler rekonstruieren den Tathergang. Bisher können sie nach eigenen Angaben nicht sagen, ob die Frau bereits tot war, nachdem sie angefahren wurde. Die Umstände der Tat sprechen für eine Beziehungstat, die Ermittlungen zum Tatmotiv laufen allerdings noch.

Ein Richter am Amtsgericht Limburg hat am Freitagabend einen Haftbefehl gegen den Angreifer erlassen. Er wird gegen Mordes angeklagt und sitzt im Gefängnis. Nach RTL-Informationen hat der 31-Jährige Mann keine Angaben zur Tat und zu seinem Motiv gemacht. Die beiden Kinder wurden dem Jugendamt übergeben.