AWZ: Simones Fluchtversuch aus Kerbers Gefangenschaft misslingt

13. September 2016 - 9:19 Uhr

Kerber lässt den Übergabetermin platzen

Kerber, Simones Entführer, hat mit Richard einen Termin zur Geldübergabe ausgemacht. Diese platzt jedoch, als Kerber Richard kurz vor der Geldübergabe mit zwei Polizeibeamten sieht und vermutet, dass Richard die Polizei eingeschaltet hat. Statt Richard an dem vereinbarten Ort zu treffen, ruft er ihn an und teilt ihm mit, dass er weiß, dass er die Polizei eingeschaltet hat und droht ihm an, sich dafür an Simone zu rächen.

Kerber vereitelt die Flucht von Simone

Kerber geht schnurstracks in den Kellerraum, in dem er Simone gefangen  hält, erlebt jedoch eine Überraschung, als er den Raum leer und die Handschellen geöffnet am Boden liegen sieht. Lange Zeit, sich zu wundern, dass seine Geisel nicht mehr da ist, bleibt ihm jedoch nicht, denn Simone schlägt ihn von hinten mit einer Eisenstange nieder. Kerber sackt leblos zu Boden und diesen Moment nutzt Simone, um zu fliehen.

Simone läuft panisch durch die dunklen Kellerräume und sucht nach einem Ausweg aus ihrem Gefängnis. Der Keller entpuppt sich jedoch als ein wahres Labyrinth, Simone irrt durch die Gänge, ohne eine Tür zu finden, die nach draußen führt. Schließlich landet sie am Ende eines Ganges und sitzt in einer Sackgasse fest. Als sie sich umdreht, erkennt sie zu ihrem Entsetzen, dass Kerber ihr gefolgt ist und hinter ihr steht. Voller Angst schlägt sie gegen eine verschlossene Tür und ruft laut um Hilfe, während ihr Entführer sich ihr nähert. "Dein Mann hätte einfach auf mich hören sollen", sagt Kerber zu Simone. Er packt sie und zerrt sie trotz ihrer verzweifelten Versuche sich zu wehren, zurück in ihr Gefängnis. Wird er Simone nun dafür bezahlen lassen, dass Richard sich offenbar nicht an seine Regeln gehalten hat?