AWZ: Muss Simone Weihnachten alleine verbringen?

22. Dezember 2016 - 8:45 Uhr

Simone bangt um Richard

Simones Befürchtung, dass Vincent ihren Deal gekündigt und Essen verlassen hat, scheint sich zu bestätigen. Sie malt sich deshalb die schrecklichsten Situationen aus. Wie geht es Richard ohne seine Medikamente? Lebt er überhaupt noch und wird er je zurückkehren? Es ist Wochen her, seit sie das letzte Lebenszeichen von ihm erhalten hat. Zu allem Übel steht Weihnachten vor der Tür und alles sieht danach aus, dass Simone das Fest der Liebe alleine verbringen muss. 

Erschöpft, besorgt und verzweifelt

Nur noch ein Tag, dann ist Weihnachten. Erschöpft, besorgt und verzweifelt verlässt Simone ihr Büro. Doch im "Zentrum" warten Sekt, Gebäck und besinnliche Stimmung auf sie. Brigitte drückt ihrer Chefin ein kleines Päckchen in die Hand: "Das ist von uns allen." Simone ist sichtlich gerührt und hat einen Kloß im Hals. Doch ihre Freude schlägt schnell um, denn Brigitte spricht Simones traurige Gedanken aus: "Das, was sie sich am meisten wünschen, können wir ihnen sowieso nicht schenken." Recht hat sie. Nur ein Wunder könnte Richard pünktlich zu Weihnachten nach Hause bringen. "Danke für ihr Mitgefühl. Ich hoffe sie verstehen, dass mir momentan nicht nach Feiern zu Mute ist", gibt Simone zu und geht gefasst davon. Innerlich zerbricht sie jedoch an den traurigen und wahren Worten.

Als Simone ihre Tochter Vanessa am Telefon hört, ist sie unheimlich glücklich, Immerhin etwas, was sie aufmuntern kann. Doch Vanessa ruft an, um ihrer Mutter eine schlechte Nachricht zu überbringen: Sie steckt im Schnee fest und wird es nicht pünktlich zu Heiligabend nach Hause schaffen. Für Simone bricht in diesem Moment eine kleine Welt zusammen. Weihnachten ohne ihre Töchter, ohne ihren Schwiegersohn, ohne ihren Enkel und ohne ihren geliebten Richard? Langsam muss sie sich eingestehen, dass sie morgen alleine unter dem Weihnachtsbaum sitzen wird.

Wird Simones größter Wunsch wahr?

"Für wie viele Personen soll ich das Essen für morgen eigentlich vorbereiten?", fragt die bemühte Frau Scholz Simone. Als wäre es nicht schon hart genug, muss Simone Frau Scholz beibringen, dass sie Weihnachten alleine verbringen wird. "Ich werde das überleben." Simone gibt vor, stark zu sein und kein Problem mit ihrer Einsamkeit zu haben. In Wahrheit jedoch ist sie tieftraurig. Simone schenkt sich Wein ein, zündet eine Kerze an und beginnt, den Weihnachtsbaum zu schmücken. In Gedanken vertieft, hört sie plötzlich eine vertraute Stimme ihren Namen sagen. Ist ihr größter Weihnachtswunsch etwa doch in Erfüllung gegangen?