24. September 2015 - 16:12 Uhr

Iva: "Was für ein Alptraum."

Ben will Iva auf die große Bühne bringen und setzt Himmel und Hölle für seinen aufgehenden Musikstern in Bewegung. Er spannt auch seinen Vater für Ivas Musikkarriere ein. Er überzeugt Richard davon, Iva bei der Präsentation der VibraFace-Kampagne auftreten zu lassen. Iva kann ihr Glück kaum fassen. Einen Song hat Iva allerdings noch in petto. Doch das ist Richard Steinkamp auch erst einmal gar nicht so wichtig. Sie bekommt sechs Wochen Zeit, um einen Song vorzubereiten. Erst einmal muss die Präsentation am nächsten Tag gut über die Bühne gehen. Auf Ivas Frage, was genau sie bei der Präsentation der VibraFace-Kampagne machen soll, weiß Richard ganz genau, was er von Iva will. "Gut aussehen. Das reicht vollkommen. Die Presseleute sollen vor allem neugierig werden. Damit starten wir die Suche nach dem Werbegesicht für VibraJoy", erklärt Richard.

AWZ: Die Präsentation der VibraFace-Kampagne läuft für Iva nicht ganz nach Plan.
Die Präsentation der VibraFace-Kampagne läuft für Iva nicht ganz nach Plan.

Iva und Ben sind erleichtert. Eine gute Figur zu machen sollte für Iva kein Problem sein. "Ich mache VibraJoy ja auch echt gerne und damit bekommt man auch einen geilen Knackarsch", gibt Iva offen zu. Richard Steinkamp ist begeistert, wenn Iva so auftritt, dann ist er sich des Erfolgs der Präsentation sicher. "Das ist genau richtig. Das ist authentisch. Das ist ehrlich. Das ist perfekt", sagt er begeistert.

Nackt im Blitzlichtgewitter

Iva ist Feuer und Flamme. Für die VibraJoy-Kampagne will sie ihr Bestes geben. Auch Ben ist sichtlich zufrieden. Er hat Iva den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gesichert.

Doch die Präsentation der VibraFace-Kampagne läuft für Iva nicht ganz nach Plan. Zwar kann sie die neugierigen Presseleute davon überzeugen, ein absoluter Fan von VibraJoy zu sein, doch dann passiert das Malheure. Die Naht ihres Kleids reißt. Iva will nur noch abhauen und verkrümelt sich mit Ben ganz schnell im Fahrstuhl. "Was für ein Alptraum", sagt Iva. Sie will sich nur noch des leidigen Fummels entledigen. Ben bietet ihr hilfsbereit sein Hemd an und befreit Iva aus ihrem Kleid. Doch Iva ohne Kleid gefällt Ben deutlich besser als in seinem Hemd. Ben lässt sich seine Chance nicht entgehen und küsst Iva. Im Eifer des Gefechts passiert Iva das nächste Missgeschick. Sie drückt den Fahrstuhlknopf, die Türen gehen auf und den Steinkamps gefällt ganz und gar nicht, was sie da sehen: Ben mit heruntergelassenen Hosen und der nackten Iva im Fahrstuhl. Ein Blitzlichtgewitter geht über die beiden nieder.