RTL News>

Autopsiebericht bestätigt: Lil Peep starb an einer Überdosis

Autopsiebericht bestätigt: Lil Peep starb an einer Überdosis

Lil Peep: Er starb wirklich an einer Überdosis
Lil Peep bei einem Auftritt in Russland
hurricanehank / Shutterstock.com, SpotOn

Autopsiebericht bestätigt Vermutungen

Ende November 2017 ist Lil Peep (1996-2017) im Alter von nur 21 Jahren verstorben . Bereits früh wurde angenommen, dass der junge 'Awful Things'-Rapper, der in seinen Songs und in den sozialen Medien oftmals Drogen glorifizierte, an einer Überdosis gestorben sei. Der Autopsiebericht von Lil Peep bestätige dies nun, wie das US-Promi-Portal 'TMZ' berichtet.

Viele weitere Drogen gefunden

Aus dem Bericht gehe hervor, dass eine Überdosis des Betäubungsmittels Fentanyl und des bei Angststörungen eingesetzten, verschreibungspflichtigen Medikaments Xanax, zum Tode des Rappers geführt haben sollen. Der Leichenbeschauer gehe davon aus, dass die Überdosis nicht absichtlich eingenommen wurde. Die Kombination der beiden Mittel könne zu Atemnot, Komazuständen oder möglicherweise eben auch zum Tod des Konsumenten führen.

Im Blut des Rappers wurden demnach aber nicht nur Fentanyl und Xanax, sondern auch zahlreiche andere Drogen gefunden, darunter Marihuana, Kokain und das Schmerzmittel Tramadol. Außerdem habe man Hydrocodon, Hydromorphon, Oxycodon und Oxymorphon nachweisen können. Lil Peep war Mitte November kurz vor einem Auftritt tot in seinem Tourbus gefunden worden.

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge ( www.frnd.de ). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

spot on news