Mal eben kurz die Lebensmittel retten

Automat gegen Lebensmittelverschwendung: Hier gibts abgelaufene Snacks für unterwegs

Ist das eine Lösung gegen Lebensmittelverschwendung? In Berlin steht jetzt ein "Rettomat".
© Sirplus

24. Januar 2020 - 14:59 Uhr

Neue Idee gegen Lebensmittelverschwendung: Der "Rettomat"

Snacks, die eigentlich auf dem Müll gelandet wären, gibt´s jetzt günstig aus dem Automaten. Die Riegel und Chips wurden von Händlern aussortiert, weil sie zum Beispiel in Verpackungen mit einem falschen Logo stecken, weil sich die Rezeptur geändert hat, oder weil sie abgelaufen sind.

Der sogenannte "Rettomat" ist eine neue Idee im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Ein Testlauf hat jetzt am Berliner Bahnhof Bornholmer Straße begonnen.

Abgelaufenes ist meist noch lange essbar

Süßes und salziges Popcorn, Schokonüsse und Mangodrinks: Die Lebensmittel sind alle bio. Eine Bambuszahnbürste und Handcreme - beide waren auch für die Tonne bestimmt - gibt´s auch im Sortiment. Die Idee für die Lebensmittelrettung to Go hatte das StartUp SIRPLUS, das gerettete Lebensmittel auch online und in vier Berliner Supermärkern verkauft.

"Wir wollen, dass die Leute Lebensmittel wieder mehr schätzen. Wenn sie abgelaufen sind oder ein falsches Logo auf der Verpackung ist, kann man die Schokoladen und Müsliriegel ja immer noch essen", so Unternehmensgründer Raphael Fellmer zu RTL. Verkauft werden die Snacks aber nur, nachdem geprüft wurde, ob sie tatsächlich noch genießbar sind.

Jährlich landen 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll

Die Riegel und Schokoladen aus dem "Rettomat" werden von Groß- und Einzelhändlern sowie Lebensmittelproduzenten aussortiert und von SIRPLUS aufgekauft. Mehr als vier Millionen Tonnen Lebensmittel aus der Produktion, der Verarbeitung und dem Handel landen jährlich auf dem Müll. Mehr als zwei Drittel dieser Abfälle müssten aber gar nicht weggeworfen werden, wie eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigt.

Die Lebensmittelretter-Bewegung kämpft gegen diese Verschwendung - und gegen die Verschwendung in privaten Haushalten, wo die meisten Lebensmittel weggeworfen werden. Insgesamt landen jedes Jahr 12 Millionen Tonnen Gemüse, Brot, Nudeln und weitere Lebensmittel in der Tonne. Der Automat am Bahnhof Bornholmer Straße soll nur der Anfang in der Riegel-Rettung to Go sein.