Autofahrer betrunken gegen Leitplanke: Und fährt weiter

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

30. Juni 2020 - 5:42 Uhr

Die Autofahrt eines sturzbetrunkenen Mannes bei Woldegk ist noch einmal einigermaßen glimpflich ausgegangen. Die Polizei stellte bei dem 64-Jährigen am Montagabend einen Atemalkohol von 2,96 Promille fest, wie die Beamten mitteilten. Der Mann hatte zuvor mit seinem Auto eine Leitplanke heftig gestreift - was ihn aber nicht an seiner Weiterfahrt hinderte. Später fiel er Zeugen auf, da er Schlangenlinien fuhr. Die Polizei kontrollierte den Mann und entdeckte die Unfallschäden an seinem Wagen. Teile des Autos hatten sich zudem in der Leitplanke verkeilt. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf 2200 Euro.

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 64-Jährigen. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss und Fahrerflucht verantworten.

Quelle: DPA