Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Autobahnpolizei steigt von Kombi auf Kleinbus um

08. April 2021 - 11:31 Uhr

Hilden (dpa/lnw) - Mit ihren neuen Einsatzwagen steigt die Autobahnpolizei in Nordrhein-Westfalen vom Kombi auf Kleinbus um. Insgesamt 180 Mercedes Vito werden an die fünf Autobahnpolizeibehörden Köln, Düsseldorf, Dortmund, Münster und Bielefeld ausgeliefert, wie das NRW-Innenministerium am Donnerstag in Hilden bekanntgab. 105 Wagen sollen noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden, der Rest bis 2023. Die Kosten bezifferte das Ministerium auf elf Millionen Euro.

Das Einsatzfahrzeug sei Arbeits- und Schutzraum in einem. Der größere Wagen werde deutlich besser zu sehen sein: "Die Sichtbarkeit ist der größte Vorteil der neuen Fahrzeuge. Denn Sichtbarkeit bringt Sicherheit", sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).

Neu seien vier Videokameras vorne, hinten und an den Seiten. Mit ihnen ließen sich künftig Verstöße beim Bilden der Rettungsgasse aufzeichnen. Einige der Streifenwagen haben auf dem Dach eine aufklappbare Warntafel. Sie kann während eines Einsatzes ausgefahren werden, um Warnhinweise einzublenden - zusätzlich zur LED-Anlage im Heck.

In den Städten in Nordrhein-Westfalen wird der Mercedes Vito bereits von der Polizei genutzt. Die Autobahn-Version ist allerdings mit 239 PS stärker motorisiert. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen betreut rund 2200 Kilometer Autobahnen und autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraßen.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-125288/2

Quelle: DPA

Auch interessant