RTL News>News>

Auto fährt in Bundeswehr-Marschgruppe: Verletzte

Auto fährt in Bundeswehr-Marschgruppe: Verletzte

Bei ihrem Marsch auf einer Landstraße in der Eifel ist eine Gruppe Bundeswehrsoldaten von einem Auto erfasst worden. Sechs Soldaten wurden bei dem Unfall bei Laubach in Rheinland-Pfalz zum Teil schwer verletzt, wie die Polizei berichtete. Nach ersten Erkenntnissen habe der 42 Jahre alte Autofahrer die Gruppe vor ihm in der Dunkelheit zu spät gesehen. Die Soldaten trugen den Angaben nach Reflektoren. Sie hatten laut Bundeswehr einen sogenannnten Nachtorientierungsmarsch unternommen. Sie seien auf dem Fliegerhorst Büchel stationiert.

Die 17-köpfige Marschkolonne soll nach Angaben eines Polizeisprechers in Zweierreihen auf der rechten Straßenseite unterwegs gewesen sein. Diese Seite sei für eine Kolonne die richtige. Ein Teil der Soldaten sei auf dem Grünstreifen gelaufen, der andere auf der Fahrbahn. Diese Soldaten seien von dem Auto angefahren worden. Es sei noch unklar, wie viele Menschen in dem Wagen saßen. Die Straße wurde gesperrt, Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren im Einsatz.