Auszüge aus Hitler-Buch erscheinen unleserlich

11. Februar 2016 - 19:38 Uhr

In der Auseinandersetzung um die Veröffentlichung von Hitlers «Mein Kampf» will der britische Verleger Peter McGee eine Eskalation vermeiden. Die Auszüge aus dem Buch des Diktators, die McGee in einer Extra-Broschüre seiner Wochenzeitung 'Zeitungszeugen' beilegen will, würden darum unleserlich erscheinen - nicht geschwärzt, aber mit einer Art Nebel überzogen.

Nur der zugehörige Kommentar solle lesbar sein, die Originalpassagen aus dem Buch nicht, schreibt McGee in einem Brief an seine Kunden. McGee will damit verhindern, dass das bayerische Finanzministerium, das die Urheberrechte an dem Buch hält, die Exemplare am Kiosk beschlagnahmt.